Spielberichte Jugend

12.12.2017

B-Jugend-Spitzenspiel fällt der Witterung zum Opfer

Das Spitzenspiel in der B-Jugend-Oberliga zwischen dem VfL Eintracht Hagen und der HSG Lemgo ist am Sonntag der winterlichen Witterung zum Opfer gefallen. Weil der Gast aus Ostwestfalen schon auf der Hinfahrt auf der A2 bei Bielefeld steckenblieb, wurde die Partie in Absprache mit Staffelleiter Carsten Korte abgesagt. Somit waren am Wochenende von den überkreislich aktiven Teams nur A-, B II- und C-Jugend im Einsatz.

Die Übersicht:

A-Jugend-Bundesliga, West: HSG Neuss/Düsseldorf – VfL Eintracht Hagen 31:24 (16:10):

Gar nicht einmal schlecht verkaufte sich die Heinemann/Meyrich-Sieben im zweiten Rückrundenspiel beim Tabellenzweiten in Neuss. Obwohl rasch mit 1:5 im Hintertreffefn, bekrabbelte sich die Eintracht in der Folge, lag nach 17 Minuten sogar mit 9:7 in Führung. Ein Wechselfehler und mehrere Zeitstrafen später hatten die Gastgeber die Partie erneut gedreht und lagen zur Pause mit 16:10 vorne. An diesem Rückstand konnten die Grün-Gelben in der Folge nicht mehr nachhaltig „knabbern“, der Rückstand wurde allerdings auch nicht größer. „Ich möchte gar keinen Spieler hervorheben. Vor allem mannschaftlich war das eine Steigerung im Vergleich zu den Vorwochen“, bilanzierte Trainer Ralf Heinemann nach dem Abpfiff.

VfL: Mossuto, Stute, Vogt ; Georg, Skupin (3), Witte, Potocki (8/1), vom Hofe, Rüggeberg (1/1), Jukic (3), Bergner (3), Gutschlag (1), Grewel (2), Küppers (3).

B-Jugend, Verbandsliga: Letmather TV II – VfL Eintracht Hagen II 25:37 (9:14):

Ein klassischer Start-Ziel-Sieg der Eintracht im benachbarten Märkischen Kreis. Die Wegener/Prokopec-Sieben hat damit zumindest bis zum kommenden Wochenende die Tabellenführung übernommen. Trainer Julien Wegener zeigte sich vor allem von der Mannschaftsleistung seines Teams angetan. „Jeder Spieler hat sich gut ins Spiel integriert.“ Außerdem hob der Eintracht-Coach die Achse Luca Klein (RM)/Niklas Lohölter (Kreis) hervor.

VfL: Seifert, Roters ; Böcker (2), Mittelbach, Gleim (3), Rohr, Wiegand (1), Lohölter (6), N. Studberg, Lieder (2), Koprek (2), Klein (11), Trapp (9/3).

C-Jugend, Oberliga-Vorrunde:

VfL Eintracht Hagen – TuS Ferndorf 19:26 (10:14): „Auch dieses Spiel war wieder ein Schritt in die richtige Richtung“, freute sich Eintracht-Coach Bernd Heidasch nach dem Schlusspfiff. Nach einem klassischen 2:9-Fehlstart hatte sich seine Mannschaft in der Folge bis auf 9:10 herangekämpft, spielte schönen Offensivhandball und kämpfte in der Abwehr vorbildlich für den Nebenmann. Auch Torhüter Jasin Tuce fügte sich gut ins Spiel ein. Zehn schwache Minuten nach Wiederanpfiff verhinderten dann allerdings, dass die Eintracht auf Tuchfühlung blieb. Ferndorf setzte sich so entscheidend ab. Neben einer soliden Eintracht-Abwehr verdienten sich im Angriff Kai Weber und Merlin Thüring die Bestnoten.

VfL: Tuce ; Cetinkaya, Sand, Huckenbeck (1), Yildiz, Jukic, M. Lazin, Heidasch (5), Thüring (5/1), Weber (6), Spindeldreher, Bouzouf, N. Lazin (2).

 

05.12.2017

Pflichtsieg in Dortmund

Hagen. Das wegen der Frauen-WM eigentlich spielfreie Wochenende nutzten die B-Jugend-Oberliga-Handballer des VfL Eintracht Hagen zur Tabellenbegradigung. Alle anderen überkreislich aktiven Teams der Grün-Gelben waren nicht im Einsatz.

B-Jugend, Oberliga: DJK Oespel-Kley – VfL Eintracht Hagen 24:32 (10:18):

Relativ zügig untermauerte die Eintracht ihre Favoritenrolle, hatte bis zur Pause einen 8-Tore-Vorsprung herausgeworfen, der den Leistungsunterschied korrekt widerspiegelte. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ nach dem Wechsel die Konzentration im Gäste-Lager allerdings erheblich nach. Oespel verkürzte bis auf 23:26, ehe das Eintracht-Trainerteam Daniel Knehans/Jan-Lars Gaubatz das Team in einer Auszeit wieder auf Kurs brachte. Ein 6:1-Lauf in der Schlussphase sorgte für den 32:24-Sieg.

VfL: Meyer, Seifert ; Bürgin (1), Ließ (4), Reuter (3), Brüggemann (5/1), Thul (4), Panisic (5), Grunenberg (6), Ingwald, Schneider (4).

 

30.11.2017

B-Jugend mit Rückschlag im Kampf um die vorderen Tabellenplätze

 

Beide Mannschaften in den höchsten Spielklassen mit Niederlagen. B2 siegt im wichtigen Spiel gegen Hemer.

 

Die Übersicht:

A-Jugend-Bundesliga, West: VfL Eintracht Hagen – TSV GWD Minden 19:40 (7:18):

Einen erwartungsgemäß einseitigen Verlauf nahm die Partie Letzter (VfL) gegen Erster (TSV) in der Arena am Ischeland. Dabei hatten die Gastgeber, die auf Witte, Potocki, Rust, Gröne (alle krank oder verletzt) sowie Schneider (mit der B-Jugend in Letmathe im Einsatz) verzichten mussten, gut begonnen, lagen nach einer knappen Viertelstunde nur mit 3:5 im Hintertreffen. „Dann verlässt uns leider im Kollektiv der Mut“, beschrieb Eintracht-Trainer Ralf Heinemann nach dem Schlusspfiff jene Phase, in der der Gast aus Ostwestfalen vornehmlich durch die ganz starken Nowatzki (13/3) und Jungmann (9) davonzog. Zur Pause war die Partie de facto entschieden, nach dem Wechsel baute Minden seine Führung weiter aus, trotz einiger guter Stute-Paraden in der Schlussphase.

VfL: Vogt, Mossuto, Stute ; Georg, Skupin (2), Ruppel (1), vom Hofe, Rüggeberg (2/1), Jukic (3), Bergner (1), Gutschlag (4/1), Grewel (4), Allendörfer (1), Küppers (1).

B-Jugend, Oberliga: Letmather TV – VfL Eintracht Hagen 27:23 (14:10):

Eine Woche nach der guten Leistung gegen Nettelstedt erlitt die Eintracht-B-Jugend einen Rückschlag im Kampf um vordere Tabellenplätze. Der Gast fand zwar gut ins Spiel, führte mit 4:3 – doch dieser Vorsprung sollte die letzte Führung bleiben. Weil die Eintracht vor der Pause zwei Siebenmeter sowie zwei freie Gegenstöße vergab und der LTV seinerseits mit der Achse Voss/Bratzke überzeugte, war die Partie zur Pause zugunsten der Hausherren gekippt. Nach dem Wechsel gestaltete die Eintracht das Geschehen zwar ausgeglichen, aufgrund einer schwachen Torhüterleistung und weiter anhaltender Probleme im Abschluss kam die Knehans-Sieben aber für eine echte Aufholjagd nicht in Frage.

VfL: Meyer, Umejiego ; Bürgin, Ließ (1), Reuter, Brüggemann (n.e.), Kellotat, Dresel (3), Thul (n.e.), Panisic (3), Grunenberg (11/1), Ingwald (2), Schneider (3).

B-Jugend, Verbandsliga: VfL Eintracht Hagen II – HSV 81 Hemer 23:21 (11:13):

In der beflügelnden Atmosphäre der Arena am Ischeland gelang der Wegener/Prokopec-Sieben der große Wurf, stürzte die Eintracht mit ihrem Sieg den bisherigen Tabellenführer aus Hemer. Der Titelkampf ist spätestens jetzt ein Dreikampf der punktgleichen Teams aus Halver/Schalksmühle, Hagen und Hemer geworden.

Vor lautstarker Kulisse verschlief die Eintracht die Anfangsviertelstunde zunächst komplett, lag rasch mit 5:10 (14.) im Hintertreffen. Doch es wurde besser. Mit fortlaufender Spieldauer nahmen die Gastgeber den Kampf an, gewannen immer häufiger die Zweikämpfe gegen einen auf vielen Positionen überlegenen Gegner. Zur Pause hatten die Grün-Gelben bereits verkürzt, zehn Minuten nach Wiederanpfiff war beim 17:17 erstmals der Ausgleich geschafft. In der Schlussviertelstunde ging es hin und her, ehe sich die Eintracht mit großem Willen und einer ganz starken Mannschaftsleistung eine 23:21-Führung erkämpfte, die mit dem Glück des Tüchtigen bis zum Schluss hielt.

„Die Jungs haben die Vorgaben sehr gut umgesetzt, vor allem die Abwehr des Gegners immer wieder auseinander gezogen“, freute sich Trainer Julien Wegener nach dem Schlusspfiff.

VfL: Seifert, Roters ; Mittelbach, Gleim, Rohr (4), Wiegand, Lohölter, T. Studberg (5), N. Studberg (5), Lieder, Koprek, Klein (6), Trapp (3/2), Hein.

 

21. November 2017:

B-Jugend bleibt Lemgo und Minden auf den Fersen

 

Beide B-Jugend Teams siegen mit einem Tor. A-Jugend mit ordentlicher Leistung, aber zu vielen einfachen Fehlern.

 

Die Übersicht:

A-Jugend, Bundesliga West: VfL Eintracht Hagen – TSV Bayer Dormagen 25:33 (14:17):

Im letzten Hinrundspiel der A-Jugend-Bundesliga West verkaufte sich der VfL Eintracht Hagen gegen den TSV Bayer Dormagen über weite Strecken zwar ordentlich, in den entscheidenden Phasen leisteten sich die Gastgeber in der Sporthalle Mittelstadt aber zu viele einfache Fehler und unterlagen am Ende mit 25:33 (14:17).

Nach frühem 0:3-Rückstand kam die Eintracht mit zunehmender Spieldauer besser mit der offensiven 3:2:1-Abwehr der Gäste zurecht und kämpfte sich bis auf 14:15 heran. Nach dem Wiederanpfiff stellte TSV-Trainer Jamal Naji auf ein 6:0-System um – die wohl spielentscheidende Maßnahme. Während sich bei der Eintracht Passfehler und falsche Entscheidungen häuften, zog Bayer auf und davon. Spätestens beim 18:26 (45.) war die Vorentscheidung gefallen.

VfL: Mossuto, Vogt ; Skupin (5), Ruppel, Rüggeberg, Jukic (5), Bergner (3), Rust (1), Gutschlag (3/1), Grewel (1), Küppers (4), Schneider (3).

B-Jugend, Oberliga: VfL Eintracht Hagen – JSG NSM-Nettelstedt 24:23 (12:12):

Die Knehans/Gaubatz-Sieben bleibt auf Tuchfühlung zum verlustpunktfreien Spitzen-Duo aus Lemgo und Minden. „Endlich haben wir uns in einem knappen Spiel auch einmal selbst belohnt“, freute sich Eintracht-Coach Daniel Knehans nach dem Schlusspfiff. Den Grün-Gelben gelang gegen den bisherigen Tabellennachbaren aus Nettelstedt zwar bei weitem nicht alles, beim 9:6 (14.) schien man indes auf einem guten Weg. Ein 5:0-Lauf der Gäste kippte die Partie, die fortan eng blieb. Ein Treffer von Veit Grunenberg zum 22:19 drei Minuten vor dem Ende ließ die Eintracht jubeln, in der hektischen Schlussphase inklusive Nettelstedter Manndeckung kam der Gast zwar noch einmal heran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

VfL: Umejiego, Meyer ; Bürgin (2), Liess (1), Brüggemann (2/1), Kellotat, Dresel (1), Thul, Panisic (6), Grunenberg (4), Ingwald (3), Schneider (5/3).

B-Jugend, Verbandsliga: ASC 09 Dortmund – VfL Eintracht Hagen II 22:23 (12:9):

Mit einen knappen, aber nicht unverdienten Sieg in Dortmund hat sich die B2 der Grün-Gelben das Spitzenspiel gegen den neuen Tabellenführer HSV Hemer (Samstag, 14 Uhr, Sporthalle Mittelstadt) redlich verdient. Begonnen hatte die von Pavel Prokopec betreute Mannschaft indes weit unter ihren Möglichkeiten. Offensiv war die Eintracht zu ungeduldig, schloss häufig unvorbereitet ab und ermöglichte dem ASC so etliche einfache Gegenstoßtore. Bis auf 15:9 (29.) setzte sich der ASC so ab, ehe Prokopec taktisch überaus erfolgreich nachjustierte. Binnen weniger Minuten hatte die Eintracht, angeführt vom an diesem Tag überragenden Luca Klein (13/5), zum 16:16 ausgeglichen. Drei Treffer von Paul Trapp bedeuteten am Ende den Sieg sowie Tabellenplatz drei mit nunmehr 14:4-Punkten.

VfL: Roters, Bajoras ; Böcker (1), Mittelbach, Gleim, Rohr, Lohölter, T. Studberg (1), N. Studberg (1), Lieder (1), Koprek, Klein (13/5), Trapp (6), Hein.

C-Jugend, Oberliga-Vorrunde: VfL Eintracht Hagen – HSG Herdecke/Ende 27:30 (11:13):

Die Eintracht wartet in der Oberliga-Vorrunde weiter auf den ersten Punkt. Bis zur Pause lieferten sich die beiden Tabellen- und Ortsnachbarn ein enges Duell, ehe sich die HSG nach der Pause sukzessive absetzten (12:16, 15:22, 22:29). Angeführt vom zehnfachen Torschützen Tobias Heidasch startete die Eintracht zwar noch einmal eine kleine Aufholjagd, näher als bis auf 26:29 (48.) kamen die Grün-Gelben aber nicht mehr heran.

VfL: Drees, Tuce ; Cetinkaya, Sand, Huckenbeck (1), Yildiz, Jukic (1), M. Lazin (1), Heidasch (10), Thüring (6/1), Hembeck (2), Weber (2), Spindeldreher, N. Lazin (4).

 

05. November 2017

Doppeltes Rot schwächt die Eintracht

 

A-Jugend-Bundesliga: JSG NSM-Nettelstedt – VfL Eintracht Hagen 30:22 (17:11)

Es war wie so häufig in den vergangenen Wochen: Rund 45 Minuten hielt A-Jugend-Bundesligist VfL Eintracht Hagen am Samstag im ostwestfälischen Hille gegen die JSG NSM-Nettelstedt gut mit, zwei Schwächephasen gegen Ende der ersten und Mitte der zweiten Halbzeit verhinderten aber, dass sich die Heinemann/Meyrich-Sieben, die in der Bundesliga-Qualifikation gegen die JSG noch haushoch unterlegen war, besser aus der Affäre zog.

Vom Start weg agierten die Volmetaler gegen die starke JSG-Abwehr mit sieben Feldspielern – eine Maßnahme, die sich auszahlen sollte. Bis zum 9:13 blieb die Eintracht auf Tuchfühlung und schickte sich auch nach dem Wechsel an, den 11:17-Pausenrückstand „abzuknabbern“. Zwei frühe Rote Karten jeweils nach der dritten Zeitstrafe gegen das Kreisläufer-Duo Tom Bergner (32.) und Ole Grewel (39.) beraubte den Gast dann aber fast jeglicher Alternative und die JSG setzte sich wieder ab. „Der Matchplan hat funktioniert, aber wir verhalten uns in zu vielen Situationen nicht clever genug“, bilanzierte Eintracht-Trainer Ralf Heinemann nach dem Schlusspfiff.

VfL: Mossuto (1), Vogt – Gröne (2), Skupin (2), Witte, Ruppel (2), Rüggeberg, Jukic (2), Bergner (2), Rust (1), Gutschlag (2/1), Grewel (2), Allendörfer, Küppers (6).

 

16. Oktober 2017:

A-Jugend steigert sich erneut, gute Leistung über 50 Minuten

 

Beide B-Jugend-Teams setzen sich durch. Die A-Jugend hadert mit kurzer Schwächephase nach dem Seitenwechsel.

 

Die Übersicht:

A-Jugend, Bundesliga: VfL Eintracht Hagen – HSG Lemgo 29:33 (13:16)

Neun Tore Rückstand zu Beginn der zweiten Halbzeit waren eine zu hohe Hypothek: Die A-Jugend-Bundesliga-Handballer der Grün-Gelben unterlagen am Sonntagmittag der HSG Lemgo, obwohl knapp 50 Minuten eine gute Leistung zu Buche gestanden hatte. Lemgo legte zwar vom Start weg eine Führung vor, die Eintracht ließ sich aber nicht abschütteln, erzielte mit der Schlusssekunde der ersten Hälfte und sieben Feldspielern den 13:16-Anschlusstreffer. Spielentscheidend dann die Phase direkt nach Wiederanpfiff: Die Eintracht leistete sich zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, Lemgo zog quasi in einem Rutsch auf 17:26 davon. Eine doppelte Manndeckung gegen die Top-Torschützen der  HSG und beherztes Kampfspiel brachten die Hausherren zwar noch einmal auf 25:28 heran, zu mehr langte es aber nicht mehr.

VfL: Mossuto, Vogt – Gröne, Skupin (5), Ruppel, Rüggeberg (1), Jukic (4), Bergner (3), Gutschlag (4/2), Grewel (2), Küppers (7), Schneider (3).

B-Jugend, Oberliga: VfL Eintracht Hagen – SG Menden Sauerland Wölfe 41:29 (15:16)

Eine komplette Halbezeit lang lief die Knehans-Sieben der Musik im Derby hinterher, am Ende wurde es dennoch ein überdeutlicher Sieg. „In der ersten Halbzeit fehlte es an Bereitschaft und Einstellung“, resümierte Eintracht-Coach Daniel Knehans, der nach Wiederanpfiff aber erfreut feststellen durfte, dass sich nicht nur Keeper Wesley Umejiego erheblich steigerte, sondern auch das Tempospiel wesentlich besser funktionierte. „Das war dann unser anderes Gesicht“, so Knehans. Nach einer vierwöchigen Pause geht es für die Eintracht mit einem Auswärtsspiel bei der DJK Oespel-Kley weiter.

VfL: Umejiego, Meyer – Bürgin (3), Ließ (5), Reuter (1), Brüggemann (3), Kellotat (2), Dresel (6), Thul (3), Panisic (10), Grunenberg, Ingwald (2), Restel (1), Schneider (5/2).

B-Jugend, Verbandsliga: VfL Eintracht Hagen II – PSV Recklinghausen 24:20 (12:8)

Obwohl die Mannschaft von Julien Wegener und Thomas Osebold zu keinem Zeitpunkt in der Lage war, die Leistung aus der Vorwoche abzurufen, gelang gegen die PSV ein nie gefährderter Sieg, der das Punktekonto auf sehr gute 8:4-Zähler schraubte. Bei Schlusslicht TV Gladbeck soll diese Bilanz am Wochenende weiter verbessert werden, ehe es in die zweiwöchige Herbstferienpause geht.

VfL: Roters – Böcker (3), Mittelbach, Gleim (2), Rohr, Klein (8), Lohölter (1), T. Studberg (1), N. Studberg (5), Lieder (1), Koprek, Trapp (2/2), Eckerle (1), Hein

 

10.Oktober 2017:

A-Jugend holt den ersten Bundesliga-Punkt

 

Nur drei von vier Leistungsmannschaften der Eintracht waren am Wochenende im Einsatz. Die B1-Jugend hatte spielfrei aufgrund von Trainingsmaßnahmen der Westfalenauswahl.

 

Die Übersicht:

A-Jugend, Bundesliga: JSG Melsungen-Guxhagen-Körne – VfL Eintracht Hagen 29:29 (12:15)

Der Knoten ist geplatzt. Nach vier deutlichen Niederlagen zum Start in die A-Jugend-Bundesliga-Saison 2017/18 feierte der Nachwuchs des VfL Eintracht Hagen am Samstagnachmittag im hessischen Melsungen sein erstes Erfolgserlebnis. Beim 29:29 (15:12)-Remis gegen die JSG Melsungen-Körle-Guxhagen steuerten die Volmestädter lange Zeit auf Erfolgskurs, gaben in der Schlussphase einen 4-Tore-Vorsprung aus der Hand, freuten sich nach einer kurzen Phase der Enttäuschung aber dennoch über den ersten Pluspunkt.

120 Zuschauer in der Melsunger Stadtsporthalle sahen vom Start weg eine hochkonzentrierte Eintracht, die kompakt in der Abwehr stand und vorne meist mit der nötigen Geduld abschloss. Die 15:12-Führung zur Pause war hochverdient, und auch beim 28:24 (54.) roch alles nach dem ersten Eintracht-Sieg. Doch mehrere Zeitstrafen – die beiden Unparteiischen Fabian Friedel/Rick Herrmann (Aue), die am Freitagabend noch das Hagener Zweitliga-Spiel am Ischeland geleitet hatten – bestraften quasi jeden Zweikampf am Kreis mit Siebenmeter und einer Hinausstellung sowie drei vergebene „Hundertprozentige“ in den Schlussminuten verhinderten den Hagener Sieg. Aus einer kollektiv starken Hagener Mannschaft stachen Torhüter Steffen Vogt und Linkshänder Simon Skupin noch hervor.

VfL: Vogt, Mossuto; Gröne, Skupin (5), Witte (1), Ruppel, Küppers (4), Rüggeberg (1/1), Jukic (3), Bergner (4), Gutschlag (9/5), Grewel (2), Allendörfer.

 

B-Jugend, Verbandsliga: SGSH Juniors – VfL Eintracht Hagen II 20:18 (9:6)

Rund 150 Zuschauer – die Partie war das Vorspiel zum Drittliga-Derby zwischen der SGSH und dem TuS Volmetal – sahen ein Spitzenspiel auf Augenhöhe. Die Eintracht stellte die Gastgeber mit ihrer offensiven Abwehr immer wieder vor Probleme, scheiterte aber in Sachen Chancenverwertung häufig am starken SGSH-Keeper. „Wir haben 15 so genannte 100-prozentige Möglichkeiten vergeben“, analysierte Eintracht-Trainer Julien Wegener, „bei 20 Gegentoren müssen diese Chancen eigentlich zum Sieg reichen.“ Am Ende aber hatte die SGSH die Nase vorn, die Grün-Gelben sich aber gleichwohl viel Mut für die nächsten Aufgaben geholt.

VfL: Roters, Bajoras; Böcker (5), Gleim (1), Rohr (1), Lohölter, T. Studberg, N. Studberg, Lieder (1/1), Koprek, Klein (6), Trapp (1), Hein (3).

 

C-Jugend, Oberliga-Vorrunde: HSV Plettenberg/Werdohl – VfL Eintracht Hagen 40:20 (21:7)

Die reguläre Oberliga-Saison wird ohne die Eintracht stattfinden. Gegen starke Lennestädter ging die Eintracht zwar mit 1:0 in Führung, verpasste kurz darauf das 2:0, um in der Folge in einem 10:0-Lauf der Gastgeber hoffnungslos unterzugehen. Auch eine Auszeit von Trainer Bernd Heidasch änderte an den Kräfteverhältnissen nichts. „Wir produzieren im Angriff einfach zu viele Fehler“, monierte der Coach, der seinem Torhüter Max Drees für dessen viele tolle Paraden ein Sonderlob aussprach.

VfL: Drees; Cetinkaya, Sand, Huckenbeck (1), Jukic, M. Lazin, Heidasch (11), Thüring (3), Hembeck (3), Weber (2), Spindeldreher, Bouzouf.

04. Oktober 2017:

A-Jugend im Pech: Kapitän Potocki fällt bis Jahresende aus

 

Erneut zwei Siege und zwei Niederlagen der VfL-Leistungsmannschaften. Die verletzungsgeschwächte A-Jugend chancenlos gegen Bundesliganeuling DJK Oespel/Kley.

 

Die Übersicht:

 

A-Jugend-Bundesliga: VfL Eintracht Hagen – DJK Oespel/Kley 23:38 (10:21)

Ohne Linkshänder Lennart Potocki – der Eintracht-Kapitän hat sich einen Leistenbruch zugezogen, muss wahrscheinlich operiert werden und fällt bis Jahresende aus – fehlte den Gastgebern gegen den bis dato ebenfalls punktlosen Mitaufsteiger vom Start weg jeglicher Zugriff auf die Partie. Nach zehn Minuten nahm Eintracht-Coach Ralf Heinemann bereits die erste Auszeit, 9:3 zugunsten der Mannschaft von Jens Pfänder hieß es zu diesem frühen Zeitpunkt bereits. Zur Pause war die Partie vor 130 Zuschauern in der Sporthalle Mittelstadt so bereits entschieden (10:21). Näher als bis auf sieben Treffer (Rico Gutschlag zum 15:22/42.) kamen die Gastgeber auch nach dem Wechsel nicht mehr heran, im Gegenteil bauten die Dortmunder ihre Führung bis zum Ende wieder aus.

VfL: Mossuto, Vogt; Gröne (1/1), Skupin (2), Witte (1), Ruppel, Bergner (4), Rüggeberg, Jukic (1), Gutschlag (5/1), Grewel (2), Küppers (6), Schneider (1)

 

B-Jugend-Oberliga: TuS Ferndorf – VfL Eintracht Hagen 24:28 (10:13)

Zunächst noch umkämpfter, aber unterm Strich absolut verdienter Auswärtserfolg für die Volmestädter. Gegen Ende einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzte sich die Eintracht erstmals ab (11:8, 13:10) und startete mit viel Schwung in Halbzeit zwei. Folge: Beim 20:13 stand erstmals eine 7-Tore-Führung zu Buche, die zwar in dieser Höhe nicht bis zum Ende hielt, gleichwohl aber gut verwaltet wurde.

VfL: Meyer, Umejigo; Bürgin (3), Ließ (4), Reuter, Brüggemann, Kellotat (1), Dresel (1), Thul, Panisic (10), Grunenberg, Ingwald (4), Restel (1), Schneider (4/3)

 

B-Jugend-Verbandsliga: VfL Eintracht Hagen II – TuS Bommern 32:15 (19:7)

Einen jederzeit ungefährdeten Start-Ziel-Sieg feierte die Wegener/Osebold-Sieben gegen die Wittener Gäste und hat sich damit bereits auf den dritten Rang des Klassements vorgeschoben. Eine kompakte Abwehr war der Grundstein für viele einfache Treffer aus der ersten oder zweiten Welle. Erfreulich auch: Jeder Eintracht-Akteur fügte sich gut ins Spiel ein, außerdem feierte der siebenfache Torschütze Luca Klein nach überstandener Verletzung ein gutes Comeback. VfL-Trainer Julien Wegener warnt dennoch vor zu großer Euphorie: „Wir müssen unsere technischen Fehler im Angriff minimieren. Nächste Woche geht es zum Spitzenreiter nach Schalksmühle, dort dürfen wir uns diese einfachen Fehler nicht erlauben.“

VfL: Roters, Bajoras; Böcker (7), Gleim, Rohr (1), Lohölter (3), T. Studberg (1), N. Studberg (4), Lieder (2), Kopprek, Klein (7/1), Trapp (3/1), Eckerle (2), Hein (2)

 

C-Jugend, Oberliga-Vorrunde: TuS Ferndorf – VfL Eintracht Hagen 27:18 (13:9)

Anders als für die B1-Jugend war Kreuztal für die C-Junioren keine Reise wert. Schwächen in der Abwehrarbeit und eine Reihe ausgelassener Torchancen sorgten dafür, dass die Heidasch-Sieben weiter auf den ersten Zähler der Saison wartet.

VfL: Tuce, Drees; Cetinkaya, Sand, Huckenbeck (3), Jukic (1), M. Lazin (1), Heidasch (10), Thüring, Hembeck, Weber, Spindeldreher (2), Bouzouf

 

26. September 2017:

Knehans-Sieben feiert souveräne Heimpremiere

 

VfL-Leistungsmannschaften mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. Dabei überzeugen die Grün-Gelben überwiegend starken Vorstellungen.

 

Die Übersicht:

 

A-Jugend-Bundesliga: VfL Gummersbach – VfL Eintracht Hagen 38:23 (23:12)

Auch im dritten Spiel der noch jungen A-Jugend-Bundesliga-Saison waren die Volmestädter letztlich chancenlos. In der Startphase der Partie beim VfL Gummersbach hielt die Eintracht in der Schwalbe-Arena zwar noch halbwegs mit (4:6/8.,10:15/23.), dann aber setzten sich die Oberbergischen bereits zur Pause entscheidend ab. Nach dem Wechsel ging es für die Eintracht in erster Linie darum, nicht komplett unter die Räder zu geraten. Das gelang zumindest leidlich.

VfL: Mossuto, Vogt – Gröne, Skupin (2), Witte, Potocki (1), Ruppel (1), Jukic (4), Bergner (2), Gutschlag (2/1), Grewel (3), Allendörfer, Küppers (8)

 

B-Jugend-Oberliga: VfL Eintracht Hagen – VfL Herford 35:15 (19:7)

Souverän löste die Mannschaft von Trainer Daniel Knehans ihre Heimpremiere. Die gut eingestellten Grün-Gelben lagen schnell mit 3:0 in Führung und bauten diesen Vorsprung bis zur Pause auf 19:7 aus. Weil die Gastgeber auch in der zweiten Spielhälfte konsequent nachsetzten, wuchs die Führung bis zum Schlusspfiff immer weiter an. Dementsprechend zufrieden war Trainer Daniel Knehans mit der Leistung seiner Mannschaft: „So ein deutliches Ergebnis war sicherlich nicht zum erwarten, spricht aber umso mehr für die Jungs“.

VfL: Meyer, Umejiego – Bürgin (4), Ließ (2), Reuter (2), Brüggemann, Kellotat (3), Dresel (3), Thul (1), Panisic (4), Grunenberg (2), Ingwald (8), Restel, Schneider (6/3)

 

B-Jugend-Verbandsliga: TG RE Schwelm – VfL Eintracht Hagen II 14:17(8:9)

Die Leistung der Eintracht passte zur Anwurfzeit am frühen Sonntagmorgen. Beide Mannschaften boten spielerisch keine gute Partie, dafür dominierte auf beiden Seiten der Kampf. Eintracht-Trainer Julien Wegener waren vor allem die vielen technischen Fehler seiner Jungs ein Dorn im Auge. Ein Sonderlob verdiente sich hingegen Torhüter Sören Roters, der ein sehr gutes Spiel machte. „Wir haben die zwei Punkte im Sack, das ist alles was zählt. Für das nächste Spiel müssen wir uns aber deutlich steigern“, bilanzierte der Coach.

VfL: Roters, Bajoras – Böcker (6), Mittelbach, Rohr (1), Lohölter (2), T. Studberg, N. Studberg (1), Lieder (2/1), Trapp (3/1), Eckerle, Hein (2)

 

C-Jugend, Oberliga-Vorrunde: HSG Herdecke/Ende – VfL Eintracht Hagen 33:26 (19:12)

Eine ganze Menge hatte sich die Mannschaften von Trainer Bernd Heidasch für das Derby vorgenommen, spielerisch umsetzen konnten es die VfLer hingegen kaum. Zu drucklos agierte die Eintracht im Angriff, sodass zu wenige klare Torchancen erspielt wurden. Gegen die individuelle Klasse der Gastgeber waren die Hagener damit letztendlich chancenlos.

VfL: Tuce, Drees – Cetinkaya, Sand, Huckenbeck (2), Koesfeld (3), Jukic (2), M. Lazin, Heidasch (9), Thüring (6), Hembeck (1), Weber (3), Spindeldreher, Bouzouf

 

18. September 2017

B II-Jugend feiert ersten Saisonsieg

 

Nach dem unglücklichen Auftakt in der Vorwoche sammelten die älteren Jugendteams in den Leistungsklassen diesmal Punkte. 

 

Die Übersicht:

 

A-Jugend-Bundesliga: VfL Eintr. Hagen – HSG Neuss/Düsseldorf 27:36 (14:19)

„Schade, das Ergebnis war angesichts der gezeigten Leistung etwas zu hoch“: Wie Eintracht-Jugendleiter Mathias Schmidt dachten am Sonntag wohl die meisten der 110 Zuschauer – soweit denn auf Seiten der Grün-Gelben – nach der Bundesliga-Heimpremiere der A-Jugend gegen die HSG Neuss/Düsseldorf. Dass die Gäste aus dem Rheinland in der Halle Mittelstadt als verdienter Sieger vom Platz gingen, stand außer Frage, beim 26:30 (51.) schien die HSG aber zu wackeln. Eine unnötige Zeitstrafe und zunehmend überhastete Abschlüsse in den verbleibenden Minuten verhinderten aber ein besseres Ergebnis für die Eintracht.

Bemerkenswert: Nach rund elfmonatiger Verletzungspause feierte Nils Rüggeberg in der zweiten Halbzeit sein Comeback. Quasi mit dem ersten Ballkontakt verwandelte der Rückraumspieler einen Gegenstoß und war später noch ein zweites Mal erfolgreich.

VfL: Mossuto, Vogt – Gröne, Skupin (2), Witte, Potocki (6/4), Ruppel, Rüggeberg (2), Jukic (1), Bergner (2), Gutschlag (2), Grewel (3), Küppers (9)

 

B-Jugend-Oberliga: HLZ Ahlen – VfL Eintracht Hagen 30:30 (14:16)

Als gefühlte „Niederlage“ bezeichnete Eintracht-Coach Daniel Knehans das Remis in Ahlen. Das Gast aus der Volmestadt zeigte sich gut vorbereitet auf die offensive Ahlener Abwehr, führte schnell mit 3:1 und zur Pause mit 16:14. „Knackpunkt“ der Partie war eine 22:18-Führung und Überzahl in der zweiten Hälfte. Hier verpasste es die Eintracht, die Entscheidung herbeizuführen, stattdessen kämpften sich die Gastgeber immer weiter heran und holten am Ende noch einen Punkt.

VfL: Meyer, Umejiego – Bürgin (2), Ließ (3), Reuter (9), Brüggemann (2), Dresel (5), Thul, Ingwald (2), Schneider (7/3)

 

B-Jugend-Verbandsliga: VfL Eintracht Hagen II – VfL Gladbeck 22:21 (13:12)

Ein von Timo Studberg zehn Sekunden vor dem Ende geblockter Wurfversuch und der direkt daran anschließende, von Sebastian Lieder verwandelte Gegenstoß hat der Eintracht die ersten Punkte der noch jungen Saison beschert. Im Vergleich zur Vorwoche zeigte sich die Wegener/Osebold-Sieben deutlich verbessert, bot vor allem defensiv eine gute Vorstellung. Im Angriff hingegen schlossen die Gastgeber häufig zu schnell und zu unkonzentriert ab, so dass es meist eng blieb in der Sporthalle Mittelstadt, ehe die Eintracht in den Schlusssekunden zuschlug. „Insgesamt wäre ein Unentschieden sicherlich gerechter gewesen, aber wir hatten das glücklichere Ende“, befand Eintracht-Trainer Julien Wegener nach dem Abpfiff.

VfL: Seifert, Roters – Böcker (6), Mittelbach, Rohr (1), Lohölter, T. Studberg (1), Lieder (5), Kopreck, Trapp (4), Eckerle, Hein (2), N. Studberg (3)

 

C-Jugend, Oberliga-Vorrunde: SG Schalksmühle-Halver Juniors – VfL Eintr. Hagen II 34:25 (14:12)

Bereits nach fünf Minuten lag die Eintracht mit 1:5 im Hintertreffen, kämpfte aber mutig weiter und hatte bis zur Pause auf 12:14 verkürzt. Spielerisch lief es bis dahin durchaus rund für den Gast, außerdem zeigte Eintracht-Keeper Drees eine gute Leistung. Der Start in die zweite Hälfte verlief dann allerdings katastrophal. Die Juniors, angeführt von Auswahlspieler Lüsebrink, zogen auf und davon, und obwohl im Eintracht-Lager zumindest Jukic, Heidasch, Huckenbeck und Drees das Niveau hielten, fiel die Niederlage am Ende überdeutlich aus.

VfL: Tuce, Drees – Cetinkaya, Sand, Huckenbeck (2), Koesfeld, Jukic (3), M. Lazin, Heidasch (9), Thüring (4), Hembeck, Weber (5), Spindeldreher (2), Bouzouf

 

11. September 2017

Nur Niederlagen für den Eintracht Nachwuchs

 

Kein Start nach Maß für die älteren Jugendteams in den Leistungsklassen: Alle Partien gingen verloren.

 

Die Übersicht:

 

A-Jugend-Bundesliga: TSV GWD Minden – VfL Eintracht Hagen 43:19 (25:10)

Mit einer überdeutlichen Auswärtsniederlage sind die A-Jugend-Handballer des VfL Eintracht Hagen am Samstag in die erste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte gestartet. Beim TSV GWD Minden setzte es eine 19:43 (10:25)-Niederlage. Die Zahlen lügen nicht: In der Sporthalle der Hauptschule Dankersen waren die Grün-Gelben absolut chancenlos, mussten die Gastgeber nach ausgeglichener Startphase (3:2) in einem Rutsch auf 18:3 davonziehen lassen.

Der Eintracht-Angriff war dabei ein Schatten seiner selbst, lieferte den hochkonzentriert deckenden Mindenern immer wieder Vorlagen zu leichten Gegenstoßtoren, die vor der Pause nahezu die Hälfte aller TSV-Tore ausmachten. Und auch defensiv bekam Hagen nie wirklich Zugriff auf den grün-weißen Angriff, attackierte oftmals zu spät und zu halbherzig, so dass die Mindener Führung nach der Pause weiter anwuchs.

„Ich blende das Ergebnis einmal aus, Minden ist ja nun nicht irgendwer“, sagte Eintracht-Coach Ralf Heinemann nach dem Schlusspfiff, „was mich stört, ist die Tatsache, dass wir es nie geschafft haben, unsere eigentlichen Stärken in den Vordergrund zu schieben.“

Weiter geht es für die A-Jugend am kommenden Sonntag (12 Uhr, Halle Mittelstadt) mit der Heimpremiere gegen die HSG Neuss/Düsseldorf.

VfL: Mossuto, Vogt – Gröne (1), Skupin (2), Witte, Potocki (5/2), Ruppel (1), Jukic (2), Bergner, Gutschlag (5/1), Grewel, Allendörfer, Küppers (3)

 

B-Jugend-Oberliga: TSV GWD Minden – VfL Eintracht Hagen 20:18 (9:10)

Vermeidbare Niederlage für die Mannschaft von Daniel Knehans in Ostwestfalen. Die Eintracht startete konzentriert, führte schnell mit 4:1 und nahm in einem engen Spiel einen knappen Vorsprung mit in die Pause. Auch nach dem Wechsel blieb es ein Duell auf Augenhöhe (14:12, 15:17), ehe den Grün-Gelben in der Schlussphase die Struktur verloren ging und gleich drei Gegenstöße vergeben wurden. So ging es mit leeren Händen zurück nach Hagen.

VfL: Meyer, Seifert, Umejiego – Bürgin (3), Ließ (4), Reuter (2), Brüggemann (3), Dresel (1), Thul, Klein, Böcker, Ingwald (4), Schneider (1)

 

B-Jugend-Verbandsliga: HSG Lüdenscheid – VfL Eintracht Hagen II 29:24 (17:11)

Eine komplett verschlafene erste Halbzeit verhagelte der Eintracht jegliche Siegchance. „Da hat die Einstellung der gesamten Mannschaft nicht gestimmt“, monierte Trainer Julien Wegener. Nach einer entsprechenden Pausenansprache lief es dann zwar besser, eine zu hohe Fehlerquote verhinderte aber, dass die Gäste noch einmal auf Schlagdistanz herankamen. „Eine verdiente Niederlage“, bilanzierte Julien Wegener entsprechend.

VfL: Roters, Bajoras – Böcker (2), Gleim (2), Lohölter (1), T. Studberg (2), N. Studberg (1), Lieder (3), Klein (6), Trapp (6), Hein (1), Mittelbach, Rohr, Koprek.

Wir danken unseren Sponsoren