Hagens Oberbürgermeister drückt dem VfL vor Ort die Daumen – zusätzliche Parkmöglichkeiten am Höing

Unter enormen Zeitdruck schreiten bei den Drittliga-Handballern des VfL Eintracht Hagen die Planungen und Vorbereitungen der Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga voran. Verständlich, schließlich war bis zum 28. April und dem Sieg gegen den direkten Verfolger Longericher SC, noch überhaupt nicht klar, ob die Grün-Gelben die Veranstaltung in der heimischen Enervie Arena ausrichten. Darüber hinaus lag der Entscheid über den genauen Ablauf bis zum vergangenen Samstag auf Eis, ehe die Meisterschaft in der Süd-Staffel entschieden war.

Brodowski: Unter zwölf Stunden täglich geht nichts

„Wir haben natürlich bereits in den Wochen davor Planungen aufgestellt und viele Dinge in die Wege geleitet. Aber wegen der Kurzfristigkeit haben wir schon enormen Stress. Unter zwölf Stunden täglich geht da bei den in die Planung und Umsetzung involvierten Personen nichts, sonst würde es einfach nicht funktionieren“, unterstreicht Geschäftsführer Jörg Brodowski, der sich aber zuversichtlich zeigt, dass den Hagener Sportfans ein Leckerbissen samt einem passenden Rahmen geboten wird.

Trotz Termindruck: Erik O. Schulz kommt in die Enervie Arena

Ebenfalls terminlich sehr stark eingebunden ist Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, der sein Kommen aber dennoch zugesagt hat, da er dem VfL vor Ort die Daumen drücken möchte. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass er trotz erheblicher Terminprobleme zugesagt hat und auch in der Enervie Arena sein wird“, betont Brodowski. Allerdings kann es unter Umständen passieren, dass das Hagener Oberhaupt den Schlusspfiff der Partie zwischen der gastgebenden Eintracht und der HSG Nord HU nicht live erlebt. „Da bitte ich bereits vorab für Verständnis. So gerne unser Oberbürgermeister das Spiel bis zum Ende begleiten würde – er hat um 18 Uhr einen langfristig geplanten Anschlusstermin“, erklärt Brodowski. Ebenfalls vor Ort sein wird auch der erste Bürgermeister der Stadt, Hans-Dieter Fischer.

Kein Parkplatzmangel trotz Parallelveranstaltung

Etwas angespannt könnte sich die Parkplatzsituation gestalten, da ab 11 Uhr ein Leichtathletiksportfest im benachbarten Sportpark Ischeland stattfindet, zu dem etwa 400 Teilnehmer und Besucher erwartet werden. Daher bleibt in Rücksprache mit dem Servicezentrum Sport der Parkplatz am Otto-Ackermann-Platz geöffnet. Sollte es auch hier eng werden, so gibt es weitere Abstellmöglichkeiten entlang der Fleyer Straße und deren Seitenstraßen. „Da nach den bisherigen Informationen der teilnehmenden Vereine das Gros der Gästefans allerdings mit Bussen anreist, gehen wir davon aus, dass wir nicht auf das Ausweichangebot zurückgreifen müssen und regulär genügend Parkplätze zur Verfügung haben“, erläutert Brodowski abschließend.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren