#wirsindeintracht

5. Spieltag: VfL Eintracht Hagen – TV Großwallstadt 31:32 (16:18)

Am gestrigen Sonntag war der Traditionsverein TV Großwallstadt zu Gast in der Krollmann Arena in Hagen. Nach einem denkwürdig engen Spiel, gelang den Gästen aus Bayern Sekunden vor Abpfiff der entscheidende Treffer zum 31:32 Auswärtserfolg.

Anfangsphase gehört den Gästen

Direkt zu Beginn des Spiels zeigten die Gäste aus Großwallstadt, dass sie am gestrigen Abend ihre ersten Punkte der Saison 2021/2022 einfahren wollten. Obwohl Tobias Mahncke bis zur 3. Spielminute bereits zwei Paraden verbuchen konnte, schafften es die Gäste, die Anfangsphase für sich zu entscheiden, sodass es 1:3 für den TV Großwallstadt stand. Von diesem frühen Rückstand ließen sich die Spieler der Eintracht allerdings nicht beeindrucken. In den Folgeminuten entwickelte sich so ein Spiel auf Augenhöhe mit immer wieder wechselnden Führungen. Bereits nach 10 Minuten nahm Gästetrainer Ralf Bader seine erste Auszeit in diesem Spiel. Das Momentum nach dieser Auszeit lag allerdings auf der Seiten der Eintracht. Durch ein deutlich verbessertes Abwehrspiel, konnten in dieser Phase immer mehr Ballgewinne generiert werden, die im Anschluss zu „einfachen“ Toren verwandelt worden sind. Durch zwei Tempogegenstöße von Damian Toromanovic und Daniel Mestrum, drehte die Eintracht das Ergebnis, innerhalb von nur einer Minute, von 9:8 auf 11:8. Die Vorentscheidung der ersten Halbzeit? Wohl kaum. Die nächsten Minuten gehörten wieder den Gästen, sodass sie bereits in der 19. Spielminute den 19:19 Ausgleich erzielten. Bis zur 29. Spielminute konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Erst kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit schaffte es der TV Großwallstadt den Halbzeitstand von 16:18 zu erzielen.

Philipp Vorlicek versucht zum Torerfolg zukommen

Torhüter von Großwallstadt entscheidet das Spiel

Und auch die zweite Halbzeit sollte keineswegs langweilig werden. Wie auch in der ersten Hälfte des Spiels, konnte sich Anfang der zweiten Halbzeit keine Mannschaft einen Vorsprung herausspielen. Wenn die Eintracht im Angriff zu Torabschlüssen kam, war es immer wieder der gegnerische Torhüter Redwitz, der die Spieler von Trainer Stefan Neff zur Verzweiflung brachte. Der Torhüter aus Großwallstadt kam am Ende des Spiels auf eine gute Quote von 37% gehaltener Bälle. Die wohl vorentscheidende Phase war zwischen der 48. und 52. Spielminuten. Innerhalb von nur vier Minuten schaffte es der Gast seine 24:25 Führung auf eine 24:28 Führung auszubauen. Doch die Eintracht gab nicht auf, und konnte durch Tore von Pouya Norouzi und Lukas Kister den Spielstand auf 29:30 verkürzen. In der 58. Spielminute nahm Trainer Stefan Neff seine dritte und damit letzte Auszeit in diesem Spiel. Wenige Sekunden nach der Auszeit war der VfL in Person von Pouya Norouzi erfolgreich und schaffte den Anschlusstreffer zum 30:31. Der Punktgewinn war zu greifen nah. Durch eine gute Abwehraktion von Tilman Pröhl und dem daraus resultierendem Ausgleichstreffer nach 59:48 Minuten sollte dies allerdings nicht der Entstand dieser Partie sein. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen aus Großwallstadt durch Savvas Savvas den umjubelten Siegtreffer zum 31:32 aus Hagener Sicht.

Jeder Torerfolg, hier von Pouya Norouzi, musste sich hart erkämpft werden

Die Stimmen zum Spiel

Sportdirektor Michael Stock: „Die Summe aller Fehler entscheidet das heutige Spiel. Davon haben wir heute leider hinten wie vorne zu viele gemacht, sodass wir nicht als Sieger in Frage kamen. Zudem haben wir heute zu viele freie Würfe vergeben. In der 2.Handball-Bundesliga reichen 90% leider nicht aus. Jede Mannschaft muss in jedem Spiel 100% geben um als Sieger in Frage zu kommen. Nun heißt es die Fehler aufzuarbeiten und am kommenden Freitag in Dormagen wieder anzugreifen.“

Trainer Stefan Neff: „32 Gegentore in eigener Halle sind zu viel. Das Abwehrverhalten und das Zusammenspiel von Abwehr und Torwart hat heute leider nicht so funktioniert wie in den Spielen davor. Dadurch kamen wir nicht in unser Tempospiel. Zudem haben zu viele Spieler nicht ihre Normalform gefunden. Daher ist die Niederlage auch verdient. Wir werden nun weiter machen und uns auf das nächste Spiel beim TSV Bayer Dormagen vorbereiten“.

Am 15.10.21 geht es für uns Auswärts beim TSV Bayer Dormagen weiter. Anpfiff im Sportzentrum Dormagen ist um 19:30 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

1 Antwort

  1. Königsblauer Knappe

    TVG war ein durchaus schlagbarer Gegner. Unkonzentriertheiten im Angriff und in der Abwehr führten zu einer letztendlich verdienten Niederlage. Trotzdem war das Spiel mega spannend und Reklame für den Handballsport.Gefreut hat mich, dass unser Trainer sich gut im Griff hatte und sich nicht wieder in Streitigkeiten und Protestierei mit den Unparteiischen begeben hat. Das war in den Heimspielen vorher grenzwertig und tlw inakzeptabel. Danke Stefan!

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren

sponsors-PGW
sponsors-ambrock