A-Jugend-Bundesliga: VfL Eintracht Hagen – HSG Lemgo 38:29 (17:12)

Es war die bis dato beste Saisonleistung: Mit 38:29 (17:12) bezwang die Bundesliga-A-Jugend des VfL Eintracht Hagen am Sonntagmittag den Tabellensechsten HSG Lemgo und machte damit deutlich, dass man im Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz, der bei der bevorstehenden Bundesliga-Qualifikation gewisse Vorteile mit sich bringen würde, noch nicht aufgegeben hat.
Vom Start weg waren die Gastgeber präsent, deckten aufmerksam und emotional. Weil überdies Giuseppe Mossuto im Hagener Tor eine ganz starke Vorstellung zeigte, stimmte das „Abwehrpaket“ über die gesamte Distanz. Vorne waren die Grün-Gelben schwer ausrechenbar, erzielten Treffer von allen Positionen und hatten so zur Pause bereits einen 5-Tore-Vorsprung erspielt. Und diese Führung hielt. Egal, was die Gäste aus Ostwestfalen nach dem Wechsel auch versuchten (siebter Feldspieler, 5:1-Abwehr, doppelte Manndeckung) – die Eintracht hatte auf alles eine Antwort.
„Ein absolut verdienter Hagener Sieg“, zeigte sich HSG-Trainer Christian Plessers als fairer Verlierer und Eintracht-Boss Detlef Spruth bilanzierte: „Die gute Abwehr und eine geringe Fehlerquote waren der Schlüssel zum Sieg. Das hat mir gut gefallen.“
VfL: Mossuto – Bürgin (7), Witte, Ruppel, Dresel (2), Grunenberg (2), Jukic (5/2), Bergner (7), Klein (2), von Boenigk (6), Ingwald (2), Schneider (5)

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren