#wirsindeintracht

BDO-Cup 2019: Sieg gegen TuS Volmetal – gutes Spiel gegen ASV Hamm

Beim diesjährigen BDO-Cup des TuS Volmetal hat sich unsere Mannschaft gut präsentiert und zog nach dem Sieg gegen den Gastgeber ins Finale ein. Dort sollte der Zweitligist ASV Hamm warten, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde und das Turnier verdient gewinnen konnte.

VfL Eintracht Hagen – TuS Volmetal 39:32 (19:14)

U21-Nationalspieler Lukas Kister und der wurfgewaltige Kim Voss-Fels setzten die ersten Akzente, mit 3:0 startete die Eintracht gut in die Partie und zeigte direkt, dass man die Niederlage aus dem vergangenen Jahr beim BDO-Cup gegen den Rivalen vergessen machen wollte. Nach dem 4:6 durch den Ex-VfL’er Jan König (8. Minute) setzten sich die Gäste, die deutlich mehr Tempo im Spiel hatten, zum 7:13 durch Tilman Pröhl (15.) ab. Als dann Damian Toromanovic auf 10:18 erhöhte (22.), sah alles nach einem ruhigen Abend für den VfL aus. Doch die Volmetaler ließen die Köpfe nicht hängen und kamen allmählich auf Augenhöhe. Torwart Jannis Michel parierte mehrfach ganz stark, und verhalf seinem Team dabei, den Rückstand auf 14:18 (28.) zu verkürzen. VfL-Trainer Kriebel bat zur Auszeit, danach verhinderte Mahncke bei Königs erstem Siebenmeter eine weitere Verkürzung. ,,In dieser Phase haben wir die Konzentration und ein bisschen den Biss verloren“, so Kriebel und führte weiter aus: ,,Aber gut, dass wir nach Volmetals Zwischenspurt so schnell reagiert haben.“ In der Tat konnte sein Team nach der Schwächephase wieder an die starken ersten Minuten anknüpfen und den Vorsprung durch einen der vielen Tempogegenstöße von Daniel Mestrum (42.) auf 21:27 ausbauen. Anschließend sah Blümel bei einer Abwehraktion ins Gesicht von Valentin Schmidt die Rote Karte, dennoch ließen sich die Taler nicht weiter abschütteln. Am Ende stand ein verdientes 39:32 für die Eintracht und damit eine erfolgreiche Revanche für die Niederlage vor Jahresfrist an gleicher Stelle.

VfL Eintracht Hagen: Mahncke, Dresrüsse (n.e.); Brand (2), Lux (5/2), Schmidt (2), Voss-Fels (3), Pröhl (2), Gaubatz (6), Kister (2), Mestrum (11), Stefan (3), Toromanovic (3).

 

Gutes Spiel beider Mannschaften im Finale: VfL Eintracht Hagen – ASV Hamm-Westfalen 27:31 (11:17)

Keine 24 Stunden später stand das Finale gegen den ASV Hamm an, die sich einen Tag vorher mit 31:18 gegen die SGSH Schalksmühle-Halver durchsetzen konnten.
Das Spiel begann für die Eintracht fahrig, der ASV nutzte zwei technische Fehler und unüberlegte Torwürfe mit blitzschnellem Tempohandball zur frühen 0:4 Führung. Anschließend fingen sich die Kriebel-Männer aber wieder, kämpften sich regelrecht in das Spiel rein und konnten den Rückstand auf 6:8 nach 15 Minuten verkürzen. Jedoch konnte die Eintracht dieses Momentum nicht zum ersten Ausgleich nutzen, zu fokussiert waren die Spieler des ASV Hamm, die ihre Führung über 9:15 nach 25 Minuten zum Halbzeitstand von 11:17 ausbauen konnten. Die zweite Halbzeit sollte ungleich besser beginnen als die erste. Allen voran Valentin Schmidt und Jan-Lars Gaubatz fanden immer wieder Lücken in der Hammer Abwehr und sorgten für viel Torgefahr aus dem Rückraum. Auch dank Nils Dresrüsse, der sich in der zweiten Halbzeit erheblich steigerte, schmolz der Vorsprung Tor um Tor. Beim Zwischenstand von 20:24 nach 43 Minuten bat ASV-Trainer Kay Rothenpieler zur Auszeit, um seine Mannen nochmal zu motivieren. Es wirkte, als hätte die Eintracht die letzten Reserven noch nicht verbraucht und kam durch ein gutes Umschaltspiel in der ersten und zweiten Welle zu leichten Treffern, insbesondere Damian Toromanovic spielte in den letzten Minuten stark auf. Doch Hamms individuelle Klasse setzte sich auch am Ende durch, so dass der Eintracht nur der Achtungserfolg blieb, immerhin die zweite Hälfte für sich entschieden zu haben.

Nicht mit dabei war Daniel Mestrum, der seiner Jessi das Ja-Wort gab und seine standesamtliche Hochzeit feierte. Auch hier nochmal alles Gute euch beiden für die Zukunft!

Alles in Allem aber zwei gute Tests, in denen die Fortschritte ersichtlich waren. Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg in der neuen Saison.

VfL Eintracht Hagen: Mahncke, Dresrüsse; Brand (1), Funke, Lux (4/1), Schmidt (7), Voss-Fels, Pröhl (1), Stock (1), Panisic (1), Gaubatz (5), Kister (1), Stefan (1), Toromanovic (5)

 

Valentin Schmidt im Zweikampf gegen Stefan Lex vom ASV Hamm-Westfalen. (Foto: Michael Kleinrensing)

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren