#wirsindeintracht

„Drei-Fragen-an“: Mats Grzesinski und Jan-Lars Gaubatz

Moin Mats, moin Gaubi. Danke, dass ihr euch kurz vor den Feiertagen nochmal die Zeit nehmt. Wie verbringt ihr Weihnachten dieses Jahr?

Mats: Dieses Jahr steht aufgrund von Corona nichts besonderes bei mir an und ich werde Weihnachten bei meiner Familie in Herne verbringen.

Gaubi: Weihnachten steht ein Besuch bei der Familie meiner Freundin in kleinem Kreise an. Auf einen Besuch meiner Familie muss ich dieses Jahr wegen Corona verzichten, da müssen Vernunft und Gesundheit einfach Vorrang haben.

Im Januar startet die Handball-WM. Mal abgesehen davon, dass ihr es leider nicht in den Kader geschafft habt (Zwinkersmiley (Anm. d. Red.)), wie steht ihr zu dem Turnier?

Gaubi: Die Handball-WM ist sicherlich ein absolutes Highlight und für den Fernsehzuschauer auch sehr interessant und bringt auch bisschen Ablenkung in der aktuellen Zeit. Also schauen werde ich sie auf jeden Fall. Trotzdem muss man das Ganze sicherlich auch aus der anderen und damit gesundheitlichen Perspektive sehen. Und da sehe ich es bei den aktuellen Zahlen und sonstigen Maßnahmen innerhalb der Länder durchaus kritisch und kann die Entscheidung einiger Nationalspieler gerade als Vater auch absolut nachvollziehen.

Mats: Ich sehe es ähnlich wie Gaubi. Aus gesellschaftlicher Sicht ist es sicherlich nicht die beste Situation jetzt eine Handball WM auszutragen. Deshalb verstehe ich ebenfalls die Absagen einiger Spieler. Dennoch finde ich es wichtig für unseren Sport, dass diese Weltmeisterschaft unter professionellsten Bedingungen ausgetragen wird und alles dafür getan wird, dass die Spieler und alle anderen dazugehörigen ausreichend geschützt werden.

Wie geht es bei euch aktuell weiter? Wie haltet ihr die Motivation hoch, ohne dass abzusehen ist, wann wieder gespielt werden kann?

Mats: Aktuell läuft es mit dem Training bei uns ja ganz normal weiter und wir müssen uns darüber keine Sorgen machen, was ich sehr gut finde. Natürlich ist das Training nicht zu 100% das gleiche, als wenn man auf ein Spiel am Wochenende hintrainiert und keine Erfolgserlebnisse einfahren kann. Dennoch kann ich mich aktuell trotzdem sehr gut motivieren und verliere das Ziel der Mannschaft und mein persönliches Ziel auch nicht aus den Augen.

Gaubi: Dennoch ist natürlich einfach eine extrem schwere Zeit. Als Sportler will man natürlich unbedingt spielen und trainiert auch darauf hin. Das ist aktuell weg und fehlt auch ungemein. Gerade bei unseren hohen Zielen wünscht man sich ja, dass man diese auch umsetzen kann. Die Ziele sind es aber auch, was die Motivation noch ein wenig oben hält, auch wenn man ehrlich zugeben darf, dass es aktuell sicherlich für jeden auch mal schwierig wird, ans Limit zu gehen und eine Trainingspause über Weihnachten auch gut tut. Die derzeit schwebende Situation in der 3.Liga tut ihr übriges und natürlich hätte man gerne schnellstmöglich einen klaren Plan, wie es weitergeht, auch wenn das in der jetzigen Zeit fast unmöglich scheint. Aber trotzdem kann man positiv festhalten, dass man aktuell natürlich viel Zeit hat an seinen Defiziten zu arbeiten und manche Jungs sogar neue persönliche Rekorde im Kraftraum aufstellen, da ist also noch genug Motivation vorhanden.

Vielen Dank euch beiden! Genießt die ruhigen Tage und habt ein schönes Weihnachtsfest!

Mats Grzesinski.

Jan-Lars Gaubatz.

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren

sponsors-PGW
sponsors-ambrock