#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Heimsieg: VfL Eintracht Hagen – VfL Gummersbach II 32:23 (13:9)

Am fünften Spieltag in der dritten Handball-Bundesliga erwarteten wir die zweite Garde des VfL Gummersbach, nach ausgeglichenen 20 Minuten konnte sich die Heimmannschaft nach und nach absetzen, dennoch war VfL-Trainer Ulli Kriebel nicht zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: ,,wir haben uns wiederholt gegen einen gut eingestellten Gegner schwer getan. Leider fehlen mir die Emotionen aus der Mannschaft in solchen Phasen.”

Beide Mannschaften mit guten Abwehrreihen

Die Eintracht begann mit Tim Brand auf der Mitte, Kim Voss-Fels und Tim Stefan im Rückraum, auf den Außenpositionen mit Daniel Mestrum und Maximilian Lux und am Kreis agierte Tilman Pröhl. Die erste Halbzeit war weitesgehend ausgeglichen, sowohl Gummersbach als auch die Eintracht stellten eine gute Abwehr aufs Parkett und rührten viel Beton an. Vor allem die heimische Abwehr um Tilman Pröhl war von der ersten Minute an aggressiv und zeigte viel körperlichen Einsatz. Im Angriff jedoch konnte man sich selber kaum in gute Wurfpositionen bringen, wodurch das Spiel durch viele direkte und erweiterte Tempogegenstöße geprägt worden ist. So entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der die Eintracht durch Daniel Mestrum, der wiederholt gut durch Kim Voss-Fels eingesetzt worden ist, das erste Mal mit 7:6 in Führung gehen konnte. Diese Führung wurde Tor um Tor ausgebaut, bis sich der Mannschaftsverantwortliche der Gäste beim Zwischenstand von 10:7 nach 25 Minuten gezwungen sah, den Lauf der Eintracht mit einer Auszeit zu unterbrechen. Trotz einer darauffolgenden Zwei-Minuten-Strafe für Tilman Pröhl konnten die Grün-Gelben die Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 13:9 ausbauen.

Blitzstart in die zweite Halbzeit

Die zweite Halbzeit beginnt für die Eintracht hervorragend und ließ keine Zweifel mehr über den Sieger der Partie aufkommen. Nach einer 6:1 Torfolge bis zur 38. Minute sorgten die Mannen von Ulli Kriebel für eine kleine Vorentscheidung und zwangen den Gast zur erneuten Auszeit. Jedoch muss man den jungen Spielern von Gummersbach Respekt zollen, sie ließen den Kopf nicht hängen und spielten trotz dezimiertem Kader weiter frisch auf. Immer wieder gelang es ihnen, den Kreisläufer Jonas Stüber frei zu spielen, derm insgesamt neun Treffer gelangen. Auch dank eines gut aufgelegten Tobias Mahncke, der 60 Minuten spielte, kamen die Gäste nicht näher als 26:22 mehr ran. Spätestens nachdem die Gummersbacher die Option des siebten Feldspielers in den letzten 10 Minuten zogen, schaffte die Eintracht durch eine 4:0 Torfolge durch Tom Bergner, zweimal Tim Brand und Valentin Schmidt das Ergebnis wieder erwartungsgemäß auszubauen.

Trainer Ulli Kriebel blickte nach dem Spiel direkt auf das kommende Derby und Spitzenspiel gegen die SGSH Dragons: ,,Wir bereiten uns ab morgen intensiv auf die Partie vor. Das wird ein echter Gradmesser, wir freuen uns auf eine tolle Stimmung. Wer vor so einem Spiel nicht heiß ist, dem kann ich nicht helfen.”

Anpfiff ist am Freitag um 19:30 in der Krollmann Arena!

Tobias Mahncke (1.-60.), Nils Dresrüsse, Tim Brand (5), Daniel Mestrum (4), Tim Stefan (2), Kim Voss-Fels (6), Maximilian Lux (4), Tilman Pröhl (1), Lukas Kister (2), Tom Bergner (1), Theo Bürgin, Damian Toromanovic (3), Valentin Schmidt (4)

Nach dem Heimspiel gegen Gummersbach II folgt direkt das nächste Heimspiel: SGSH Dragons sind am Freitag zu Gast. (Foto: NBphotography)

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren