#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Heimsieg: VfL Eintracht Hagen – SGSH Dragons 27:22 (10:10)

In einem starken Topspiel beider Mannschaften setzt sich die Eintracht am Ende mit 27:22 (10:10) durch und übernimmt vorübergehend die Tabellenspitze. Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigten die Grün-Gelben eine starke Leistung und wurden von 1400 Zuschauern in der ausverkauften Krollmann Arena getragen. ,,Das war endlich ein Topgegner mit dem wir uns messen konnten”, so VfL-Trainer Ulli Kriebel nach der Partie.

Erste Halbzeit eine ,,Abwerschlacht”

Die Dragons beginnen wie erwartet aggressiv in der Abwehr, ganze fünf Minuten dauerte es, bis Tilman Pröhl den ersten Treffer für die Heimmannschaft erzielen konnte. Nach zwölf Minuten gelang die erste Führung durch einen stark aufspielenden Maximilian Lux zum 4:3. Beide Mannschaften waren hervorragend gegen die Offensivreihen des Gegners eingestellt und kämpften um jeden Ball. Für SGSH-Trainer Mark Dagunski war es ,,ein tolles Spiel und eine regelrechte Abwehrschlacht in der ersten Hälfte, in denen sich beide Seiten nichts schenkten.” Den Vorsprung der Eintracht egalisierte Cedric Geitmann mit einem Doppelschlag zum 5:5 nach der ersten Viertelstunde. Anschließend blieb es ein enges Spiel, in dem sich beide Seiten nicht absetzen konnten und so glich Jan-Lars Gaubatz zum 10:10 Halbzeitstand aus.

Mehr Variabilität im zweiten Durchgang

Jener Jan-Lars Gaubatz war es auch, der seine Mannschaft in der zweiten Hälfte in Führung brachte. Diese Führung sollte Bestand haben. Auch dank der Variabilität von Valentin Schmidt und dem eingewechseltem Tim Brand schaffte es die Eintracht immer besser, Lücken in der SGSH-Defensive zu finden. Mit mehr Zug zum Tor wurden sowohl der torgefährliche Gaubatz als auch die Außen Daniel Mestrum und Maximilian Lux gut in Szene gesetzt, die im Gegensatz zur ersten Hälfte ihre Chancen nun auch konsequenter nutzten. Die Abwehr um einen abermals herausragenden Nils Dresrüsse, der einige sogenannte 100%ige vereiteln konnte, stand weiterhin gut. So hatte man den Toptorschützen der 3. Liga Christopher Klasmann gut im Griff und der VfL stellte nach 36 Minuten auf 15:12. Dass die Dragsons aber zurecht zu den Topteams der Liga gehören, zeigten sie anschließend mit einem 3:0 Lauf und glichen wieder zum 15:15 nach gut 40 Minuten aus. Es sollte der letzte Ausgleich im Spiel bleiben, denn 20 starke Minuten des VfL folgten und unterstützt von den lautstarken Fans, fuhren sie den Heimsieg ein. Die Hagener schienen hintenraus mehr ,,Körner” zu haben und konnten die aufkommenden technischen Fehler der Gäste durch schnelles Umschaltspiel konsequent ausnutzen. ,,Wir freuen uns total über den Sieg, den haben wir uns aber auch verdient erarbeitet”, lautet Kriebels Fazit. Er blickte aber auch direkt aufs nächste Spiel gegen den Longericher SC wohlwissend, dass dieser Sieg nun auch Auswärts bestätigt werden muss.

VfL Eintracht Hagen: Nils Dresrüsse, Tobias Mahncke, Theo Bürgin, Tim Brand (2), Tilman Pröhl (4), Maximilian Lux (8/3), Valentin Schmidt (2), Kim Voss-Fels (1), Tom Bergner, Jan-Lars Gaubatz (5), Lukas Kister (2), Daniel Mestrum (3), Tim Stefan, Damian Toromanovic, Jaap Beemsterboer

Große Freude bei den Eintrachtlern nach dem Derbysieg. (Foto: NBphotography)

2 Antworten

  1. Nassar

    Es war ein tolles Spiel ab der 12 Minute. Die Jungs haben gezeigt wozu sie in der Lage sind, wenn die diszipliniert sind und die richtige Einstellung haben, sind in der Lage jeden Gegner in der Krollmann Arena zu schlagen, natürlich mit dem Publikum im Rücken, das hat man gesehen. Ständig Ovation nach dem Spiel als Anerkennung für die super Leistung der Mannschaft. Kompliment an die gesamte Mannschaft und besonderes Lob an Nils, der wieder gezeigt hat, das er zu den besten Torhüter zählt.Es erinnert mich an die WM 2011 in Griechenland wo er Weltmeister geworden ist und als Bester Keepern gekrönt wurde.
    Kompliment auch an Maximilian, es hat richtig Spaß gemacht, seine Tore zu genießen, sein Einsatz und klevernis. Ohne zu vergessen Tim Brand, einer der Jungen Spieler, der die letzte Saison auf der Bank saß und kaum eingesetzt worden ist. Tim , unter unserem Trainer Uli und Co Trainer Pavel, ist auf dem richtigen Weg ein großer zu werden. Nun können wir wirklich sagen, dass unsere Trainer die Jugend wirklich fördern.
    Kompliment natürlich an die komplette Mannschaft, die gute Abwehr Leistung, die gute Einstellung zusammen als eine Einheit zu seien, den Willen haben immer zu gewinnen, das macht die Mannschaft stark. Die Gegner werden Respekt vor dieser Mannschaft haben, das macht sie nervös. Weiter so Jungs.
    Nassar

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren