#wirsindeintracht

Heimtraining in Zeiten der Corona-Krise

Die Hagener Sporthallen und -plätze sind geschlossen, Fitnessstudios ohnehin, die Fortsetzung der Handball-Saison in den Leistungsklassen steht in den Sternen. „Eine schwierige Situation für die gesamte Gesellschaft und damit natürlich auch für unsere Spieler und Trainer“, sagt Axel Meyrich, Jugendkoordinator des VfL Eintracht Hagen.

Inzwischen haben die Grün-Gelben aber – wie viele andere Vereine auch – aus der Not eine Tugend gemacht und ihre Spieler mit umfangreichen Trainingsplänen für die „handballlose“ Zeit ausgestattet. „Unsere Bundesliga-A-Jugend ist ohnehin angedockt an die 1. Mannschaft“, berichtet Meyrich.

Das heißt in der Praxis: Die Mannschaft von Chefcoach Mathias Grasediek trainiert zur Zeit individuell nach Plänen des Eintracht-Partners „Plus D Sports“ in Solingen. Christoph Brylla aus dem Team von Plus-D-Chef David Gröger – inzwischen auch Athletik-Bundestrainer des Deutschen Handball-Bundes (DHB) – versorgt sowohl das Hagener Drittliga-Team als auch den ältesten Nachwuchs mit Trainingsaufträgen. Der Profikader weist die absolvierten Umfänge mit Hilfe einer speziellen Software nach, bei der Jugend setzt das Trainerteam ein Stück mehr auf Freiwilligkeit. „Die Jungs dokumentieren in einer WhatsApp-Gruppe, was sie wann gemacht haben“, so Trainer Mathias Grasediek, dem wichtig ist, dass ein gewisser Fitnessstand gehalten wird. „Wenn der Sportbetrieb wieder beginnt, wäre es fatal, wenn wir große Leistungsabfälle zu verzeichnen hätten, schließlich weiß Stand heute niemand, ob wir die Saison noch zu Ende spielen oder was mit den Aufstiegsrunden zur Bundesliga ist.“

Die Leistungsteams sind also versorgt, doch was ist mit allen anderen Eintracht-Mannschaften? – Auch darüber haben sich die Verantwortlichen Gedanken gemacht. Christian Wojtek, Trainer der 3. Mannschaft (Landesliga) und der Oberliga-C-Jugend, war treibende Kraft bei der Erstellung von kleinen Trainingsvideos mit Übungen, die problemlos zu Hause durchgeführt werden können.

„Die Idee war, dass jeder Spieler ohne großartige Hilfsmittel effizient im Wohn- oder Kinderzimmer trainieren soll“, so Wojtek. Gesagt, getan. Über das Internet-Portal „youtube“ versorgt der B-Lizenz-Trainer seit kurzem alle Eintracht-Handballer mit anschaulichen Trainingsbeispielen. Benötigt werden neben einem Mobiltelefon oder einem Laptop zum Abspielen der Videos allenfalls kleine Hilfsmittel wie zum Beispiel ein Besenstiel. Korrekturhinweise zu den Übungen gibt’s von Video-Coach Wojtek natürlich ebenfalls frei Haus. „Die anfänglichen Probleme mit der Tonqualität haben wir auch behoben“, so Wojtek, der sich schon jetzt über viele Rückmeldungen freut.

Warmup, Mobilität, Sprungzirkel, Kraftzirkel, Workout und Laufschule – bislang neun Videos umfasst die Übungssammlung, die in den nächsten Tagen noch erweitert werden soll. „Eine tolle Sache“, freut sich auch Axel Meyrich, „die Übungen lassen sich mit wenig Aufwand immer verwenden.“ Also auch dann, wenn die Corona-Krise irgendwann vorbei ist und die sportliche Normalität wieder Einzug gehalten hat…

Die Übungen für das Heimtraining möchte der VfL Eintracht Hagen nicht als „vereinsinterne“ Pläne verstanden wissen. Über die Facebook-Präsenzen der Eintracht („VfL Eintracht Hagen“ bzw. „VfL Eintracht Hagen Nachwuchs“ kann jeder interessierte Sportler die Videos abrufen und bei Gefallen auch in den Sozialen Netzwerken teilen. Außerdem ist der Kanal auch über Instagram (Suchbegriff: „Christian Wojtek“) erreichbar.

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren