#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Hepp auch mit der zweiten Trainingswoche sehr zufrieden

Die guten Eindrücke der ersten Trainingswoche der Saisonvorbereitung bestätigte Handball-Drittligist VfL Eintracht Hagen auch in den abgelaufenen sieben Tagen – und verdiente sich so einen freien Montag. Der Fokus lag erneut auf den Angriffssystemen, speziell der Über- und Unterzahl. „Wir können in dieser Woche bereits mit dem Feinschliff beginnen und diesen im Trainingslager in Dänemark intensiv fortführen“, freute sich Trainer Lars Hepp, der auch die Fortschritte im Abwehrspiel hervorhob. In beiden Bereichen haben sich die Neuzugänge bestens eingefügt, greift ein Rädchen in das nächste.

Nutzte den Tennisschläger auch für musikalische Einlagen: Ein bestens gelaunter Pavel Prokopec – der seinen Doppel-Partner Sebastian Schneider allerdings das ein oder andere Mal verzweifeln ließ. (Foto: Sebastian Mühleis)

Nutzte den Tennisschläger auch für musikalische Einlagen: Ein bestens gelaunter Pavel Prokopec – der seinen Doppel-Partner Sebastian Schneider allerdings das ein oder andere Mal verzweifeln ließ. (Foto: Sebastian Mühleis)

Zum Abschluss der zweiten Trainingswoche trat die Mannschaft am Sonntag dann in einem Tennisturnier auf der Anlage des TC Grün-Weiß Haspe gegeneinander an. Stephan Kollmann, Geschäftsführer des VfL-Sponsors Asskoll GmbH, hatte den Wechsel von der Handballhalle auf den Tennisplatz kurzfristig möglich gemacht. Zwar stand der Spaß nach den guten Trainingseindrücken im Vordergrund, doch ganz ohne Anreiz verlief die 210 Minuten lange Jagd nach dem gelben Filzball nicht.

Besonders die Spiele mit Neuzugang Jan-Lars Gaubatz hatten es in sich und sorgten für viele Lacher – selbst Julian Renninger konnte trotz des kleinen „Attentats“ sichtlich schmunzeln. (Video: Sebastian Mühleis)

Teambuilding weiter vorangetrieben

„Wir hatten ausgemacht, dass wir vier Spieler ermitteln, die der Mannschaft im Rahmen des Trainingslagers in Dänemark einen Dienst leisten müssen“, berichtete Hepp, der zudem froh war, dass die alternative Einheit ihren Zweck voll erfüllt hat: Eine gemeinsame sportliche Aktivität, die der Regeneration zuträglich war und in deren Rahmen auch das Teambuilding weiter vorangetrieben worden ist. Stärkster Akteur am Schläger war Kreisläufer Julian Renninger, Hepp landete mit einem Spiel weniger gemeinsam mit Spielmacher Simon Ciupinski, Torhüter Tobias Mahncke und Abwehrchef Pavel Prokopec nur knapp dahinter.

Viel Spaß hatten die Akteure des VfL Eintracht Hagen bei einem kurzfristig anberaumten Tennisturnier. (Foto: Sebastian Mühleis)

Viel Spaß hatten die Akteure des VfL Eintracht Hagen bei einem kurzfristig anberaumten Tennisturnier. (Foto: Sebastian Mühleis)

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren