#wirsindeintracht

Interview mit Julian Renninger

Am 16. März 2019 konnte sich die Mannschaft nur bedingt über den Auswärtssieg gegen den TV 05/07 Hüttenberg freuen, der Schreck zunächst saß tief. Erneut verletzte sich unser Kreisläufer Julian Renninger und riss sich das Kreuzband, diesmal am anderen Knie. Im Interview verrät der 27-Jährige uns wie es ihm aktuell geht und ab wann wir ihn wieder erwarten können.

Du hast die OP und die ersten Tage danach komplikationslos überstanden, wie war das Gefühl nachdem du gerade erst dein Comeback im Februar gefeiert hattest?
Renninger Ehrlich gesagt, hatte ich die ersten Tage nachdem ich die Diagnose bekommen habe nicht viel Zeit darüber nachzudenken: Samstag der Kreuzbandriss, Montag im MRT und am Donnerstag die OP in Bad Griesbach. Ich habe das Ganze dann erst an den nachfolgenden Tagen im Krankenhaus richtig realisiert. Natürlich stellt man sich danach viele Fragen, aber im Endeffekt bin ich für mich zu dem Endschluss gekommen, dass es einfach Pech war.

Hast du direkt gemerkt, dass wieder etwas Schlimmes passiert ist?
Renninger Ja, eigentlich habe ich es sofort gemerkt. Es war der gleiche Schmerz sowie das gleiche innere Geräusch wie beim ersten Mal.

Wo absolvierst du deine Reha und wie sieht sie aus?
Renninger Ich absolviere meine Reha im Plus D in Solingen. Die Jungs dort betreuen auch die Mannschaft im athletischen Bereich und ich fühle mich dort perfekt betreut. Ich trainiere dort 5-6 Mal in der Woche und habe zusätzlich 3-4 Mal eine Stunde Physiotherapie. Ich war damals sehr zufrieden mit dem Verlauf der Reha und habe ein gewisses Vertrauen zu den Therapeuten sowie den Trainern aufgebaut.

Wann kannst du wieder mit der Mannschaft trainieren?
Renninger Mein Ziel ist es Anfang Dezember wieder leichte Übungen ohne Gegnerkontakt mit der Mannschaft durchführen zu können. Die Entscheidung wird aber von meinen Therapeuten in Absprache mit der medizinischen Abteilung getroffen. Ich mache mir dabei selber auch keinen Druck und bekomme alle Unterstützung, die ich brauche, sowohl von Vereinsseite als auch aus dem Trainerteam.

Ab wann kannst du wieder auf dem Spielfeld stehen?
Renninger Auch diese Entscheidung wird davon abhängig sein, wie die Reha weiter verläuft. Ich hoffe, dass es im Januar sein wird. In schwierigen Situationen möchte ich die Mannschaft natürlich unterstützen, aber solange sie gewinnt, bin ich zufrieden.

Über Plus D Sports:

Das Sportexperten- und Trainerteam richtet sich an professionelle Sportler und Vereine, sowie ambitionierte Privatpersonen, Sportenthusiasten und Unternehmen.

Train hard but smart! Intelligentes Training auf sportwissenschaftlicher Basis individuell abgestimmt. Wir haben mit viel Leidenschaft, Erfahrung und Wissen seit 2007 ein Konzept aufgebaut, das unseren Privatklienten, Sportenthusiasten und Profisportlern dabei hilft sich erfolgreich im Alltag und im Wettkampf zu behaupten. Intensive Trainingsbetreuung und Individualität sind dabei die Schlüsselkomponenten! Wir wurden in unseren Bemühungen bestätigt! Vereine u. a. aus der Handballbundesliga, Profifußballmannschaften aus China sowie bekannte Gesichter aus TV & Wirtschaft zählen zu unserem Kundenkreis.

 

Julian Renninger absolviert aktuell noch seine Reha bei unserem Partner Plus D Sports.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren