#wirsindeintracht

Interview zu der aktuellen Lage mit Gaubi und Lukas Kister

Hallo ihr beiden, schön, dass ihr euch die Zeit nehmt. Aktuell geschieht rund um das harzige Leder nicht viel, was an der besonderen Situation zur Vermeidung des Corona-Virus liegt. Wie geht es euch und wie nehmt ihr diese besondere Situation wahr?

Gaubi: Aktuell bin ich fit und mein Umfeld auch. Es ist natürlich schon sehr speziell, grade wenn man mal vor die Tür geht und das Leben schon ein wenig still steht. Dafür sind die so geliebten verordneten Laufrunden aktuell ein bisschen weniger frequentiert. Insgesamt ist es aber auch interessant zu sehen, wie die Leute mit dieser völlig neuen und schwer unschätzbaren Situation umgehen, auch wenn einen die ungewisse Situation sicher nicht ganz kalt lässt.

Lukas: Mir geht es grundsätzlich aber gut, dennoch fühlt sich die ganze Situation surreal an. Vor 3 Wochen hätte ich nie im Leben damit gerechnet, dass uns ein Virus aus China so stark einschränkt wie er es derzeit tut.

Was macht ihr nun tagsüber, wie sieht euer aktueller Tagesablauf aus?

Lukas: Mein Tagesablauf besteht jetzt darin, dass ich natürlich versuche mich körperlich fit zu halten. Unser Athletiktrainer Chris ist momentan auch sehr fleißig am Trainingspläne schreiben, um uns Optionen für alle Eventualitäten zu bieten. Außerdem nutze ich die Zeit, um mehr für mein Studium zu tun. Oft mache ich mit meiner Freundin auch einen kleinen Spaziergang.

Gaubi: Der Tagesablauf ist doch sehr eingeschränkt. Der Punkt, um den der Tag herum aufgebaut ist, ist aber weiterhin das tägliche Training, um fit zu bleiben. Dafür bleibt jetzt ein wenig mehr Zeit, um sich mal um andere Dinge zu kümmern, soweit das möglich ist, beispielsweise die anstehende Weiterbildung oder Trainerlizenzverlängerung. Und ein wenig mehr Zeit wird jetzt auch am Herd und beim Haushalt investiert.

Ihr habt es bereits angesprochen, die gesellschaftlichen Einschränkungen sind ziemlich groß. Abseits vom Sport, was habt ihr noch für weitere Einschränkungen?

Gaubi: Einschränkungen sind natürlich vor allem im gesellschaftlichen Leben. Da ist nix mehr mit Mensabesuch nach dem Training oder Spieleabend mit den Jungs, mal schön Essen gehen mit der Freundin oder Spielplatz und Schwimmbad mit meinem kleinen Töchterchen.

Lukas: Abseits vom Sport versuche ich erstmal größere Ansammlungen von Menschen zu meiden und bleibe vielleicht lieber mal zuhause als abends im Restaurant essen zu gehen. Außerdem ist die momentane Sitaution in Lebensmittelgeschäften auch eher suboptimal. Ich habe das Gefühl, wenn man alles von seiner Einkaufsliste bekommen will, muss man morgens um 7 im Laden sein.

Alle öffentlichen Einrichtungen wie Sporthallen und Fitnessstudios sind gesperrt. Wie haltet ihr euch fit?

Gaubi: Der Verein bietet uns zum Glück noch die herausragende Möglichkeit zu trainieren und gibt uns alles an die Hand, was wir brauchen: unser Athletiktrainer Chris hat uns top versorgt, ab den Tagen, an denen kein Krafttraining ist geht es dann ab raus laufen, was durch das aktuelle Wetter ja auch durchaus erträglich ist. Zusätzlich hab ich daheim noch paar Trainingsgerätschaften, falls es zu einer Ausgangssperre oder etwas in der Richtung kommen sollte.

Lukas: Wie schon angedeutet schreibt unser Athletiktrainer momentan an die Sitaution angepasste Trainingspläne. Dazu beispielsweise Laufeinheiten und auch Kraftübungen. Handballerisch ist momentan leider nicht viel möglich.

Wir möchten nicht spekulieren, aber glaubst du diese Saison wird noch zu Ende gespielt?

Gaubi: Zum Glück müssen wir das nicht entscheiden. Natürlich wäre es im Sinne sportlicher Fairness schon gut, aber im Moment habe ich eher nicht das Gefühl…

Lukas: Ob wir die Saison zu Ende spielen oder nicht, kann und will ich in der momentanen Situation nicht sagen. Keiner weiß wie sich die nächsten Wochen entwickeln werden, da so eine Situation bisher auch noch nie da war. Natürlich würde ich die Saison gerne zu Ende spielen, da wir noch sehr interessante Spiele vor uns haben/hatten, aber die Gesundheit der Menschen steht jetzt klar an erster Stelle. Da muss sich auch mal der Sport hinten anstellen.

Ich danke euch beiden und bleibt gesund!

1 Antwort

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren