Nachdreher II: Kempa-Modenschau ein voller Erfolg

Großen Zuspruch fand die Modenschau bei den eingeladenen Vereinen aus der Region. (Foto: Sebastian Mühleis)

 

Rundum zufriedene Gesichter der Offiziellen der Handballer des VfL Eintracht Hagen und deren Partnerunternehmen Kempa und Sport Duwe gab es nach der vergangenen Begegnung gegen die HSG Nordhorn-Lingen zu sehen. Dies lag nicht nur an dem dritten Sieg in Folge in der 2. Bundesliga, sondern auch an der äußert gelungenen Modenschau, die vor dem Spiel stattfand und bei der Hagens Ausrüster aus Balingen seine neue Bekleidungs- und Schuh-Kollektion vorstellte. Rund 70 Vereinsvertreter nahmen an der Veranstaltung teil, weitere 140 Mitglieder aus den teilnehmenden Klubs verfolgten zudem die Begegnung als Zuschauer auf der Tribüne – und waren Teil der großen und lautstarken Kulisse, die bei den Grün-Gelben einige zusätzliche Prozentpunkte freisetzte.

Bernau führt spritzig durch eine kurzweilige Veranstaltung

Vom Ausrüster waren neben dem ehemaligen Eintracht-Spieler Roland Wilms, nun im Vertrieb für die Region rund um das Ruhrgebiet zuständig, auch Tim Grothaus, Leiter Sportpromotion Deutschland, und der ehemalige deutsche Nationalspieler Mirko Bernau, heute Kempas Verkaufsleiter Deutschland, vor Ort. Während Wilms und Grothaus den interessierten Zuhörern für jegliche Frage zur Verfügung standen, moderierte Bernau spritzig durch die Veranstaltung und stellte die Kollektion mit all ihren Eigenschaften vor.

Wir haben erfolgreich Hand in Hand gearbeitet.

Sehr positiv bewertete Wilms die Veranstaltung: „Nach meiner Einschätzung war die Veranstaltung für alle Beteiligten sehr erfolgreich. Wir hatten die Möglichkeit, mit einem kurzweiligen Überblick die neue Kempa Core 2.0-Kollektion in ihrer kompletten Vielfalt zu präsentieren. Das ist uns, denke ich, gut gelungen – vor allem, weil der VfL, Sport Duwe und Kempa bei der Organisation erfolgreich Hand in Hand gearbeitet haben.“ Daran schloss Grothaus an: „Auch im Namen von Sport Duwe bedanken wir uns beim VfL Eintracht Hagen für die Gastfreundschaft und für die Möglichkeit der Umsetzung einer Kempa Modenschau. Ein solches Event zeigt auf, dass die Partnerschaften zwischen Kempa und den Kooperationsvereinen aktiv gelebt werden und gemeinsame Synergien entstehen.“

 

Viel Spaß an der Veranstaltung fanden Kempa-Vertreter Roland Wilms (Mitte) und „seine“ Models Luisa Kiekbusch, Paul Saborowski, Jan-Lars Gaubatz und Nicole Hölters (von links nach rechts). (Foto: Sebastian Mühleis)

 

Im Mittelpunkt der Modenschau standen neben der neuen Kleidungs-Kollektion Core 2.0 auch die neue Schuhgeneration unter dem Motto „Attack Stability vs Wing Lightness“ – der aktuell leichteste Handballschuh auf dem Markt. Als Models fungierten neben den beiden aktuell verletzten Grün-Gelben Jan-Lars Gaubatz und Paul Saborowski mit Luisa Kiekbusch und Nicole Hölters zwei Drittliga-Spielerinnen des Tb Wülfrath. Nicht nur die Offiziellen und Besucher, sondern auch die Models zeigten sich beeindruckt von der Veranstaltung und der neuen Kollektion – und von der generellen Entwicklung, die das Unternehmen eingeschlagen hat.

 

Begeistert zeigten sich die Models von der neuen Kollektion des Eintracht-Ausrüsters – der auch reichlich zusätzliches Material für die Besucher bereithielt. (Fotos: Sebastian Mühleis)

 

Neue Kollektion findet großen Anklang bei den Models

„Es war ein schönes, erfolgreiches Event, das für uns auch witzig war – das kennt man als Spieler so ja nicht. Dazu war die Resonanz wirklich super“, resümierte Gaubatz, der augenzwinkernd in Richtung von Marketingmanager Sebastian Mühleis ergänzte: „Was die neue Kollektion angeht, muss ich sagen, dass sie mir richtig gut gefällt. Da freue ich mich schon richtig drauf, wenn wir sie nächstes Jahr auch bekommen. Da sind mir einige Sachen sehr positiv aufgefallen. Kempa entwickelt sich da immer weiter.“

 

Präsente seitens Kempa erhielten Kai Hirsch (Sport Duwe) und VfL-Marketingmanager Sebastian Mühleis am Rande der gut besuchten Veranstaltung. (Foto: Sebastian Mühleis)

 

An diese Einschätzung schloss Kiekbusch an: „Die Kollektion ist sehr schick, die Farbgebung sehr schön, auch in der Kombination mit grau“, berichtete die Spielmacherin, ehe sie schmunzelnd nachschob: „Gerade für Frauen ist natürlich die Kombination mit der Farbe pink immer sehr interessant. Aber auch die Schnitte haben mich überzeugt, gerade an der Taille bei der Damen-Kollektion.“ Hinsichtlich der Schuhe war Kiekbusch regelrecht euphorisch: „Der Schuh ist für jemanden, der vorher nie Kempa getragen hat, weil es immer ‚der schwere Schuh’ war, eine echte Überraschung. Er ist leicht, schmal geschnitten, sitzt hervorragend – einfach nur empfehlenswert.“

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren