#wirsindeintracht

Grün-Gelbe verabschieden Legenden-Trio mit Spiel gegen die Bundesliga-Mannschaft (Sonntag, 17 Uhr, Halle Mittelstadt)

Zu Beginn der 2000er Jahre – der VfL Eintracht Hagen war gerade aus der 2. Bundesliga in die Regionalliga West abgestiegen und beendete die Spielzeit 00/01 auf dem dritten Tabellenplatz – liefen drei Akteure erstmals für Senioren-Mannschaften der Grün-Gelben auf: Marius Kraus (33), Björn Minzlaff (39) und Jan Wilhelm (33). Damals war noch nicht abzusehen, dass das Trio der Eintracht – im Falle von Torhüter Minzlaff und Linksaußen Wilhelm jeweils mit einjähriger Unterbrechung – bis zum heutigen Tage treu bleiben sollte, gehören Vereinswechsel doch zunehmend zur Tagesordnung. Am kommenden Sonntag werden die drei hoch dekorierten Akteure nun im Rahmen eines Spiels gegen die aktuelle Zweitliga-Mannschaft als Spieler der ersten Mannschaft, mit den ihnen gebührenden Ehren und großem Dank für ihre Vereinstreue, verabschiedet.

„Handball pur“ in der Halle Mittelstadt

Am kommenden Wochenende wird in der Halle Mittelstadt somit „Handball pur“ geboten: Von den Minis bis zur „Ersten“ kommen an beiden Tagen alle Mannschaften der Grün-Gelben zum Einsatz – mit dem Abschiedsspiel als absolutem Highlight. Die übrigen Begegnungen bilden dabei einen würdigen Rahmen für die Verabschiedung. Der Eintritt bei der Begegnung ist frei. „Außerdem haben wir für das leibliche Wohl gesorgt. Wir freuen uns auf einen möglichst zahlreichen Besuch und ein gemütliches Miteinander“, unterstreicht Eintracht-Vize Ralf Wilke.

Marius Kraus

Bei der Aufstiegsrelegation in „seiner“ Arena am Ischeland lief Marius Kraus letztmals für die erste Mannschaft des VfL auf. (Foto: Michael Kleinrensing)

Rechtsaußen Kraus spielt seit dem Jahr 2000 durchgängig für seinen VfL. 2002 startete er mit 17 Jahren als Stammspieler in der zweiten Mannschaft, ehe er von 2005 bis 2016 in der Regionalliga, 3. Liga und 2. Bundesliga „Mister Zuverlässig“ der ersten Mannschaft auf der rechten Außenbahn war – und absoluter Publikumsliebling wurde. Als größte Erfolge nennt der bescheidene Lehrer die beiden Aufstiege in die 2. Bundesliga. Zudem stehen in Kraus’ Vita in der Jugend Berufungen in die Kreisauswahl und Westfalenauswahl, bei den Senioren lief er mehrmals für das Allstar-Team der Regionalliga West auf. Seinen letzten Einsatz für die erste Mannschaft feierte Kraus bei seinem zweiten Aufstieg in die 2. Bundesliga im Rahmen der Aufstiegsrelegation in Hagen im vergangenen Jahr.

Björn Minzlaff

Katzenartige Bewegungen in kurzer Hose: Björn Minzlaff zählte mehr als ein Jahrzehnt zu den Leistungsträgern in grün-gelb. (Foto: Michael Kleinrensing)

Der gebürtige Bochumer Minzlaff stand hingegen zunächst 18 Jahre für den SV Teutonia Riemke in seiner Heimat zwischen den Pfosten, ehe es ihn 2001 nach Hagen zog, wo er bis 2011 für die erste Mannschaft das Tor hütete. Seine Markenzeichen: die geschmeidigen, katzenartigen Bewegungen – und die für Torhüter eher unübliche kurze Hose. Nach einem einjährigen Ausflug zum HSV Werdohl Versetal, mit dem er in der Spielzeit 2011/12 in die Verbandsliga aufstieg, lief er noch eine weitere Saison in der Drittliga-Mannschaft der Grün-Gelben auf, ehe er noch vier Jahre für die Reserve Parade an Parade reihte. Zur Krönung seiner Laufbahn half der Torhüter, der dieses Jahr seinen 40. Geburtstag feiert, im Rahmen der Aufstiegsrelegation 2016/17 (wegen einer Verletzung Tobias Mahnckes) nochmals in der ersten Mannschaft aus, als Cheftrainer Niels Pfannenschmidt einen Keeper brauchte. Aufgrund einer Kreuzbandverletzung, die erst nach seinem letzten Einsatz erkannt und behandelt worden ist, kann er Sonntag leider nicht aktiv ins Geschehen eingreifen.

Jan Wilhelm

Bis in den Kader der Juniorennationalmannschaft schaffte es Linksaußen Jan Wilhelm im Dress des VfL Eintracht Hagen, bei dem er viele Jahre absoluter Leistungsträger der ersten Mannschaft war. (Foto: Michael Kleinrensing)

Ebenfalls ein echtes Urgestein ist Wilhelm, der seit 1991 – angeworben von Hubert Osebold – bei der Eintracht am Ball ist. Bereits mit 16 Jahren feierte er im Jahr 2000 seinen ersten Einsatz bei den Senioren in der „Reserve“. Nur ein Jahr später folgte für den Flügelflitzer, der es über Stationen in der Kreis-, Bezirks-, Westfalen- und Westdeutschen Auswahl gar bis in den Kader der DHB-Juniorennationalmannschaft schaffte, die Premiere in der Regionalliga. Genau wie Minzlaff zog es Wilhelm für eine Spielzeit zu einem Nachbarn: In der Saison 09/10 lief er für die SG Schalksmühle-Halver auf, ehe es ihn wieder zu seinem Stammverein zurückzog. Im Dress der Hagener gelang dem Linksaußen zwei Mal die Berufung ins Allstar-Team der Regionalliga/3. Liga West.

Das ist ein würdiger Rahmen für die drei Spieler, sie haben viel für den Verein geleistet.

Für Cheftrainer Niels Pfannenschmidt ist die Veranstaltung „eine tolle Sache“. Der Ostwestfale ergänzt: „Ich kannte die drei Spieler zwar alle schon vorher aus meiner Trainerzeit, aber ich bin sehr froh, dass ich sie auch nochmal persönlich kennenlernen durfte. Ich freue mich auf das Spiel. Das ist ein würdiger Rahmen für die drei Spieler, sie haben viel für den Verein geleistet.“ Die Rolle auf der anderen Bank wird Michael Lerscht, Trainer von Drittliga-Spitzenreiter TuS Ferndorf, übernehmen.

 

Das „Team Trio“ im Überblick:

Aktiv: Marius Kraus, Jan Wilhelm, Mark Di Liberto, Alex Katsigiannis, Lars Stein, Manuel Treude (TW), Levent Cengiz, Nils Kannengießer, Michael Wulf, Kim Wilhelm, Daniel Pries, Felix Zenka, Marvin Rosian, Marc Oberste, Tim Gurol.

Passiv: Michael Lerscht, Christian Feldmann, Roland Wilms, Björn Minzlaff.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren