#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Auswärtssieg: GWD Minden II – VfL Eintracht Hagen 29:37 (12:16)

Es war die sogenannte Pflichtaufgabe, die das Team von Trainer Ulli Kriebel erfüllen musste. Denn das Ziel war klar, mit einem Sieg wollte man an dem Tabellenführer Wilhelmshavener HV dran bleiben, bevor es am nächsten Spieltag zum direkten Vergleich kommt. ,,Ich bin zufrieden mit dem Spiel. Wir sind der Favoritenrolle gerecht geworden und nehmen verdient zwei Punkte mit nach Hagen”, so Kriebel nach dem Spiel.

Startprobleme in der ersten Hälfte

Dass es der Bundesliganachwuchs des GWD Minden aber unseren Jungs keinesfalls leicht machen wollte, zeigte sich in den ersten Minuten des Spiels. Nach zehn Minuten erhöhte der Ex-Hagener Max Staar zum 6:4 und die Eintracht musste sich erstmal auf die offensive Deckung des Gastgebers einstellen, für Kriebel agierten seine Jungs anfangs ,,zu ungeduldig und ließen sich zu leichten Fehlern hinreißen.“ Dies gelang im weiteren Spielverlauf immer besser, so dass GWD-Trainer Moritz Schäpsmeier nach dem Treffer von Lukas Kister zum 7:10 (17.) zur ersten Auszeit gezwungen wurde. Diese Führung verteidigte die Eintracht bis zur Halbzeit und so ging es mit 12:16 in die Kabine.

Zwölf verschiedene Torschützen

In der zweiten Halbzeit ließen die Grün-Gelben nicht locker und schraubten das Ergebnis nach und nach in die Höhe. Nicht unerheblich, so weiß man noch nicht, welche Rolle das Torverhältnis mal spielen wird. Nach drei Treffern in Folge durch den gut aufgelegten Maximilian Lux stand es bereits in der 43. Minute 19:27 und das Spiel war entschieden. Erfreulich, dass sich insgesamt zwölf verschiedene Torschützen in die Liste eintragen durften, u.a. der stark aufspielende Valentin Schmidt mit insgesamt zehn Treffern und auch ,,Aushelfer” Jan-Christopher Wilhelm, der mit 35 Jahren nochmal Drittligaluft schnuppern durfte. Danke Willi für deine Hilfe und deinen Einsatz!

Nun folgt das Spitzenspiel

Wie wichtig der Sieg war, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Nach dem 29:37 Sieg rückt man nun auf den zweiten Platz vor, zwei Punkte hinter Spitzenreiter Wilhelmshaven. Somit hat sich die Mannschaft von Trainer Kriebel trotz der teils unnötigen Niederlagen in eine passable Ausgangssituation gebracht. ,,Es war wichtig, das Spiel gegen den WHV noch auszublenden, um hier volle Leistung abliefern zu können. Nur so kommt auch dieses Ergebnis zu Stande“, so Kriebel und führt weiter aus, ,,dass sich ab jetzt jeder auf das Topspiel freut.“

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 03.11. um 17 Uhr in der Krollmann Arena. Rund um das Heimspiel wird es wieder viele tolle Aktionen seitens der Eintracht geben. Karten zum Topspiel erhaltet ihr unter folgendem Link: https://www.ticketmaster.de/event/vfl-eintracht-hagen-wilhelmshavener-hv-11-spieltag-tickets/346765.

Also liebe Grün-Gelben, kommt in die Halle und schreit uns nach vorne! Wir brauchen jede Unterstützung von euch!

VfL Eintracht Hagen: Tobias Mahncke, Nils Dresrüsse, Tim Brand (3), Theo Bürgin (1), Jaap Beemsterboer, Jan-Christopher Wilhelm (2), Tilman Pröhl (4), Maximilian Lux (8), Valentin Schmidt (10), Kim Voss-Fels (2), Tom Bergner (1), Jan-Lars Gaubatz (2), Lukas Kister (2), Tim Stefan (1), Damian Toromanovic (1).

Mit zehn Treffern bester Torschütze der Eintracht: Valentin Schmidt.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren