Nachdreher: VfL Eintracht Hagen – TV 05/07 Hüttenberg

 

Einen mehr als positiven Eindruck hinterließen die Handballer des VfL Eintracht Hagen bei ihrem Heimsieg in der 2. Bundesliga sowohl auf als auch neben dem Parkett. So setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Niels Pfannenschmidt in beeindruckender Manier in einem packenden und hochklassigen Spiel 29:28 gegen Erstliga-Absteiger TV 05/07 Hüttenberg durch.

Die Pressekonferenz

Dementsprechend zufrieden zeigte sich der Ostwestfale auch auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Schließlich hatten seine Farben neben der starken Leistung erneut eine tolle Moral bewiesen, sich auch von einem Drei-Tore-Rückstand zu Beginn des zweiten Abschnitts gegen den Favoriten nicht beirren lassen. Gäste-Trainer Emir Kurtagic zeigte sich als fairer Verlierer, monierte indes, dass seine Mannschaft in Halbzeit zwei einige vermeidbare Fehler mehr produziert hat, als die Gastgeber – was für den erfahrenen Übungsleiter am Ende den Ausschlag gab.

 

 

Interview: Pavel Prokopec

Stolz auf seine Jungs war auch Co-Trainer Pavel Prokopec, der zudem die fantastische Unterstützung des Publikums lobte. „Das war für uns heute der achte, vielleicht sogar der neunte Mann“, unterstrich der Tscheche.

 

 

Interview: Tim Brand

Entscheidenden Anteil am Erfolg hatte auch Youngster Tim Brand, der in der Schlussphase Verantwortung übernahm und Ausrufezeichen setzte. Trotz der starken eigenen Leistung hob auch Brand den Teamspirit hervor – und zeigte sich letztlich überglücklich ob des Erfolges.

 

 

Interview: Tilman Pröhl

Beinahe schon gewohnheitsgemäß war Tilman Pröhl der Turm in der Schlacht. Gemeinsam mit seinem kongenialen Partner Dominik Waldhof hielt er die Abwehr zusammen und machte den Gegnern das Leben schwer. Aber auch offensiv setzte der Hüne etliche Duftmarken.

 

 

Einweihung der Krollmann Arena

Bereits vor dem Anpfiff fand die offizielle Einweihung der Krollmann Arena statt. Der beliebte Radiomoderator und Comedian Robin Hiermer moderierte die Zeremonie und gab den Zuschauern einige Informationen an die Hand, ehe Hauptsponsor Udo Krollmann gemeinsam mit seiner Frau das Logo im Mittelkreis enthüllte.

 

Gemeinsam mit seiner Frau Gundula enthüllte Udo Krollmann feierlich das neue Logo der Arena, die fortan den Namen seines Unternehmens trägt. (Foto: Kevin Herzog)

 

Im Anschluss gab es aus den Händen der Geschäftsführer Hartmut Sommer und Michael Neß noch Blumen und weitere Präsente für den großen Unterstützer. Dieser forderte die Fans im Anschluss auf, die Mannschaft zum Sieg zu peitschen – und spendierte als Motivation „so viel Freibier, wie sie trinken können und wollen“ – ein Schachzug, der voll aufging, wie der anschließende Spielverlauf bestätigen sollte.

 

Die VfL-Geschäftsführer Michael Neß (2.v.l.) und Hartmut Sommer (2.v.r.) übergaben vor dem Anpfiff noch Präsente an Hauptsponsor Udo Krollmann (3.v.l.) und dessen Frau Gundula. (Foto: Kevin Herzog)

 

Leon Figge siegt bei Gewinnspiel

Neben dem Freibier hatte die Krollmann Gruppe noch ein Gewinnspiel angeboten. Vor Spielbeginn schoss Maskottchen Falk drei T-Shirts ins Publikum – und ermittelte so die Teilnehmer, die sich in der Halbzeit im Siebenmeter-Werfen gegen Torhüter Giuseppe Mossuto probieren durften. Hier siegte Leon Figge am Ende souverän und gewann ein iPad. Für die beiden anderen Teilnehmer gab es jeweils eine Powerbank.

 

Eingerahmt von Maskottchen Falk, Claudia Kirberg von der Krollmann Gruppe (linkes Bild, von links) sowie Moderator Robin Hiermer und Torhüter Giuseppe Mossuto (linkes Foto, von rechts) posierten die Gewinnspiel-Teilnehmer für ein gemeinsames Foto – am Ende setzte sich Leon Figge (rechtes Bild) souverän durch. (Fotos: Kevin Herzog)

 

Mitmachen-Spielstationen ein begeistern die kleinen Besucher

Großen Anklang, speziell bei den jüngeren Besuchern, fanden die von der Eintracht-Jugend-Abteilung angebotenen Mitmachen-Spielstationen. „Das war eine wirklich eine rundum gelungene Aktion. Wir hatten konstant regen Zulauf, die Kids sind voll auf ihre Kosten gekommen. Und die Eltern konnten so in Ruhe ein Bier trinken und das Spiel schauen“, berichtete Jugendleiter Mathias Schmidt, der die Aktion organisierte und ermöglichte, mit einem Augenzwinkern. Egal ob Pedalos,“Vier Gewinnt“, auf Bobby Cars mit Verkehrsübungen, einem Trampolin oder diversen Wurfspiel-Stationen – überall waren die Teilnehmer und die VfL-Helfer Feuer und Flamme.

 

Ob auf Pedalos, beim „Vier Gewinnt“, Bobby Cars mit Verkehrsübungen oder nicht abgebildeten Wurfspiel-Stationen: vor allem die „kleinen“ Besucher kamen am Rande der Begegnung voll auf ihre Kosten. (Fotos: Kevin Herzog)

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren