#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Nachdreher: VfL Eintracht Hagen – HC Elbflorenz 2006

Mit einem 26:23-Erfolg vor heimischer Kulisse setzten die Handballer des VfL Eintracht Hagen ihre beeindruckende Serie in der Rückrunde fort. Damit landeten sie zudem den zweiten Sieg in Serie gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Bei 12:6 Punkten steht die Mannschaft von Cheftrainer Niels Pfannenschmidt nun in der zweiten Halbserie. In der Hinrunde kamen die Grün-Gelben lediglich auf 2:16 Zähler. Mit einem Konto von nun 24:32 Punkten belegt die Eintracht aktuell Platz zwölf in der Tabelle. Der „Lauf“ hätte angesichts der Ergebnisse im unteren Drittel der Tabelle kaum zu einem günstigeren Zeitpunkt kommen können. Sechs Zähler trennen den VfL von dem ersten Abstiegsplatz, ein angenehmes Polster, dass Pfannenschmidt und seine Spieler in den kommenden Wochen nur zu gerne beibehalten oder gar ausbauen wollen.

Kaltschnäuziger Mestrum

Nach dem starken Auftritt im Derby mit dem HC Rhein Vikings bestätigte Daniel Mestrum seine starke Form auch gegen die Gäste aus Dresden. Der Linksaußen zeigte in der Schlussphase keine Nerven, erzielte kaltschnäuzig die letzten beiden Treffer für seine Farben.

 

 

Vielseitiger Waldhof

Einen anderen „Arbeitsauftrag“ als gewöhnlich hatte Dominik Waldhof gegen die Mannen von der Elbe. Normalerweise überquert der Abwehrchef der Hagener nur selten die Mittellinie, doch gegen die offensiveren Deckungssysteme – und auch aufgrund des Ausfalls von Julian Renninger – war er diesmal auch häufig im Angriff im Einsatz. Und dies sehr erfolgreich.

 

 

Zufriedener Prokopec

Sichtlich erfreut zeigte sich Co-Trainer Pavel Prokopec angesichts des Sieges, allerdings nicht ohne auf die etwas schwächere Startphase hinzuweisen.

 

 

Die Pressekonferenz

Reichlich Redebedarf hatten die beiden Trainer Pfannenschmidt und sein Gegenüber Christian Pöhler auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Speziell hinsichtlich des Klassenerhalts verwiesen beide auf die zehn noch ausstehenden Begegnungen.

 

 

Familientag ein voller Erfolg

Rundum zufrieden waren die Offiziellen des Gastgebers mit dem Familientag, den der Partner PCM GmbH, das IT-Systemhaus in Hagen, möglich machte. „Der Zuspruch war sehr gut, auch während des Spiels haben viele Kinder und Jugendliche das Angebot genutzt. Die Zuschauerzahl zeigte auch nach oben – und wir haben von einigen Fans positives Feedback bekommen. Wir sind also auf dem richtigen Weg. Ein großes Dankeschön gilt der PCM GmbH und deren Marketingleiter Ole Kollbach, die dieses Event möglich gemacht hat“, bilanzierte Marketingmanager Sebastian Mühleis.

 

Zufriedene Gesichter: Ole Kollbach, Marketingchef der PCM GmbH, dem IT-Systemhaus in Hagen, die den Familientag möglich machten, und Eintracht-Marketingmanager Sebastian Mühleis freuten sich über den großen Zuspruch bei den Attraktionen. (Foto: Kirsten Müller)

 

 

Den Eindruck von Mühleis bestätigte Kollbach, dessen Nachwuchs selbst mit viel Freude die Loopy Balls und den Bungee Run ausprobierte. „Wir sind rundum zufrieden, vor allem, da das Angebot von so vielen Kindern und Jugendlichen genutzt worden ist. So eine Aktion unterstreicht, dass wir die Zusammenarbeit leben“, erklärte Kollbach.

 

Heiß begehrt bei Groß und Klein waren die Loopy Balls. Auch während des Spiels – natürlich stets unter Aufsicht – versuchten etliche Fans ihren Gegenspieler aus dem Weg zu räumen. (Foto: Sebastian Mühleis)

 

Der höhere Zuschauerzuspruch bildete zudem einen würdigen Rahmen für die Ehrung der beiden erfolgreichen B-Jugend-Mannschaften des VfL, die der erste Vorsitzende Detlef Spruth vor der Begegnung vornahm.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren