Nachdreher: VfL Eintracht Hagen – DJK Rimpar Wölfe

Mannschaft bedankt sich bei Sponsoren und Fans

Bewegte Szenen gab es in der Arena am Ischeland nach dem Schlusspfiff des Erfolges des VfL Eintracht Hagen gegen die DJK Rimpar zu sehen. Direkt im Anschluss an den packenden 23:22-Erfolg im letzten Heimspiel der Saison 2017/18 in der 2. Bundesliga rollten die Akteure ein großes Transparent aus, mit dem sie sich bei den Sponsoren, Gönnern, Partnern und Fans der Grün-Gelben für die tolle Unterstützung bedankten. „Ohne ihre Unterstützung wäre die erfolgreiche Saison nicht möglich gewesen“, unterstrich Kapitän Sebastian Schneider stellvertretend für seine Farben.

 

 

Abschied von Quintett

Im Anschluss verabschiedete der erste Vorsitzende Detlef Spruth gemeinsam mit Sportdirektor Michael Stock die fünf scheidenden Spieler Dragan Jerkovic, Paul Saborowski, Jannis Fauteck, Tim Lindner und Jan von Boenigk. Sie erhielten neben einem Präsentbeutel und warmen Worten des Vereins-Oberhauptes auch den verdienten Applaus des Publikums. Besonders laut wurde es bei von Boenigk, der sich in seinen drei Jahren in Hagen nicht nur zu einem der Publikums-Lieblinge, sondern auch zu einem absoluten Leistungsträger mauserte.

Nach dem offiziellen Teil feierten die Grün-Gelben schon einen vorzeitigen Saisonausklang beim gemeinsamen „Rudel-Gucken“ des Finales der UEFA Champions League, ehe sie dann bis in die frühen Morgenstunden im Hagener Capitol tanzten.

 

Der erste Vorsitzende der Eintracht, Detlef Spruth (links), und Sportdirektor Michael Stock (rechts) verabschiedeten Jan von Boenigk, Dragan Jerkovic, Tim Lindner, Jannis Fauteck und Paul Saborowski (2.-5. von links) nach dem Schlusspfiff unter dem Jubel der Fans. (Foto: Sebastian Mühleis)

 

Pfannenschmidt und Obiger beide stolz auf ihre Mannschaft

Etwas in Eile war Wölfe-Trainer Matthias Obinger auf der Pressekonferenz nach dem Schlusspfiff, wartete der abfahrbereite Mannschaftsbus doch nur noch auf den Übungsleiter. Für die Mannen aus Rimpar ging es im Anschluss an die Begegnung auf die obligatorische Mannschaftsfahrt nach Mallorca. Beide Trainer fassten sich in ihrer Analyse daher kurz – nicht ohne einen gewissen „Stolz“ angesichts der Leistung ihrer Schützlinge hervorzuheben. Für Hagens Cheftrainer standen zudem lobende Worte für die Sponsoren und Fans auf der Agenda.

 

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren