Spielbericht: VfL Eintracht Hagen II – Westfalia Hombruch 35:32 (15:13)

In der Sporthalle Mittelstadt gewann Handball-Verbandsligist VfL Eintracht Hagen auch sein sechstes Spiel in Folge. Gegen Westfalia Hombruch gab es einen 35:32 (15:13)-Erfolg. Leicht wurde der Sieg den Schützlingen von Trainer Pavel Prokopec nicht gemacht, denn von Rückständen wie 3:7 und 10:15 ließen sich die Gäste aus dem Dortmunder Süden nicht entmutigen.  Beim Zwei-Tore-Halbzeit-Vorsprung zeichnete sich ab, dass es ein enges Spiel werden könnte. In der 45. Minute stand die Partie 23:23, acht Minuten vor dem Ende war beim 26:26 auch noch alles offen. Danach legte der VfL Eintracht zwei Tore vor, aber Hombruchs Ruben Feldmann verkürzte in der 57. Minute auf 31:30. Rico Gutschlag und Tim Knutzen warfen danach zwei ganz wichtige Treffer zum 33:30 für die Gastgeber. Zu spielen waren noch 125 Sekunden. Hombruch konnte noch auf 31:33 verkürzen, doch als Tim Knutzen mit seinem sechsten Treffer das 34:31 erzielte, war der Sieg der Hausherren perfekt. „Das war schwer, wir hätten uns heute bald selbst geschlagen, weil wir einen großen Vorsprung verspielt haben“, bilanzierte Pavel Prokopec nach dem Spiel. „Und unseren Torhütern hat auch keiner geholfen“, stellte der Hagener Trainer seiner Abwehr kein gutes Zeugnis aus. Zur Verteidigung der guten Heimserie reichte es trotzdem.

Quelle: Großmann

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren