Test: TuS Volmetal – VfL Eintracht Hagen 29:46 (16:24)

Vor dem Test beim innerstädtischen Nachbarn TuS Volmetal hatte Cheftrainer Niels Pfannenschmidt noch orakeln müssen, welche Spieler überhaupt für seinen VfL Eintracht Hagen auflaufen können. Daher wollte der Ostwestfale auch keine Ziele festlegen.

Quartett wieder dabei, nur Waldhof fehlt

Gut für die weitere Planung der Vorbereitung seitens des 43-Jährigen: Mit Sören Kress, Bartosz Konitz, Julian Renninger und Tilman Pröhl meldeten sich gleich vier Akteure für die Begegnung wieder fit, die den Beginn der Wintervorbereitung verpasst mit Blessuren verpasst hatten. Somit fehlte beim TuS neben Rekonvaleszent Jan-Lars Gaubatz einzig Abwehrchef Dominik Waldhof (Magen-Darm-Virus). Dafür erhielt Tom Bergner, Kreisläufer aus dem A-Jugend-Bundesliga-Team Einsatzzeiten – und erzielte auch einen Treffer.

Maruska: Kein unerwartetes Ergebnis

Das Kräftemessen mit den Volmetalern, die auf Mauel Treude und Niklas Polakovs sowie im zweiten Abschnitt auf Michael Romanov verzichten mussten, verlief dann entsprechend der Liga-Zugehörigkeit: Der Zweitligist überrollte den Drittligisten vor 75 Zuschauern förmlich. Für Volmetals Co-Trainer Dirk Maruska, der den beruflich verhinderten Cheftrainer Michael Wolf vertrat, kam das Ergebnis angesichts der gegensätzlichen Personallage indes nicht unerwartet.

VfL: Mahncke, Jerkovic; Lindner (2), Kress (3), Tubic (3), Pröhl (5), Schneider (3), Bergner (1), Fauteck (1), Renninger (6), Saborowski (2), Konitz (1), König (3), Bornemann (2), Mestrum (8/1), von Boenigk (6).

TuS: Quick; Kowalski (7/1), Romanov (2), Do. Domaschk (1), De. Domaschk, Brockhaus (5), Herzog (1), Heidemann (3), Dommermuth (5), Eckervogt (5).

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren