#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Test: VfL Eintracht Hagen – Skive f.H. 30:25 (15:12)

Ein extrem kurzweiliges und über weite Strecken sehr gutes Handballspiel bekamen die rund 100 Zuschauer zwischen dem Handball-Drittligisten VfL Eintracht Hagen und dem dänischen Erstliga-Absteiger Skive f.H. zu sehen, die trotz des deutschen Halbfinalauftrittes bei Olympia gegen Frankreich in die Enervie Arena fanden. „Das war ein toller Test, wir haben über 50 Minuten eine gute bis sehr gute Leistung gezeigt – gegen einen starken Gegner“, resümierte Trainer Lars Hepp.

Skive fH_logo 600 600

In der Anfangsphase des Spiels setzte sich keine der beiden Parteien entscheidend ab, auch wenn es den Gastgebern meist gelang vorzulegen – Skive hatte aber meist die passende Antwort parat. Doch ab Mitte des ersten Abschnitts sorgte eine Kombination aus der qualitativen Tiefe der Hausherren sowie der hohen Zahl an Neuzugängen bei den Gästen, die sich an einigen Stellen im gebundenen Spiel bemerkbar machte, dafür, dass die Grün-Gelben sich in kleinen Schritten absetzen konnten. Jedoch verpassten die Hagener aufgrund einiger technischer Mängel eine höhere Führung zum Pausentee.

Die Halbzeitansprache von Hepp hatte es indes scheinbar in sich – schnell setzte sich der VfL ab – sehr zum Missfallen von Skives Trainer Ole Bitsch, der mittels einer Auszeit für mehr Stabilität sorgen wollte. Doch zu groß war die Spielfreude der Hepp-Sieben, speziell von Neuzugang Jan-Lars Gaubatz, der seine Mitspieler ein ums andere Mal in eine glänzende Wurfposition brachte. In den letzten zehn Minuten der Begegnung schlichen sich dann allerdings einige technische Fehler in das Spiel des VfL, so dass die Gäste noch einmal herankamen. Daher fand Hepp trotz der gelungenen Vorstellung seiner Farben auch noch Haare in der Suppe. Vor allem der neuerliche Einbruch nach einer hohen Führung schmeckte ihm überhaupt nicht. „Wir müssen daran arbeiten, dass wir schneller auf Umstellungen des Gegners reagieren. Das hat mir heute immer etwas zu lange gedauert“, erklärte Hepp.

Zeigte eine bärenstarke Vorstellung und setzte seine Mitspieler immer wieder stark in Szene: Neuzugang Jan-Lars Gaubatz. (Foto: Sebastian Mühleis)

Zeigte eine bärenstarke Vorstellung und setzte seine Mitspieler immer wieder toll in Szene: Neuzugang Jan-Lars Gaubatz. (Foto: Sebastian Mühleis)

Bester Torschütze der Dänen war der extrem auffällige U20-Nationalspieler Nicolaj Nørager, der die gute Hagener Defensive in seinen knapp 40 Minuten Einsatzzeit immer wieder vor harte Prüfungen stellte. „Den behalten wir direkt hier“, scherzte ein angesichts der Leistung seiner Mannschaft zufriedener Präsident Detlef Spruth nach der auffälligen Vorstellung des Rückraumspielers. Den letzten Treffer für die Eintracht erzielte Simon Ciupinski – sehr zur Freude seiner Mannschaftskameraden, muss er doch für den 30. Treffer eine Kiste Gerstensaft springen lassen.

Gemeinsam mit dem Hotel Auf'm Kamp machte das Autohaus Boden mit seiner neuen Filiale in Hagen den Trainingslager-Austausch der beiden Vereine überhaupt möglich.

Gemeinsam mit dem Hotel Auf’m Kamp machte das Autohaus Boden mit seiner neuen Filiale in Hagen den Trainingslager-Austausch der beiden Vereine überhaupt möglich.

Positiv vermerkten beide Parteien nach dem Schlusspfiff die harmonische Stimmung zwischen den Teams. „Genau so haben wir uns das vorgestellt. Das Spiel war zwar gewünscht intensiv, aber jederzeit fair. Wir hatten in Viborg perfekte Bedingungen, die Offiziellen aus Skive haben uns auch signalisiert, dass sie mehr als zufrieden sind. Beide Seiten haben aus den Trainingslagern gute Schlüsse ziehen können – also haben wir die Win-Win-Situation geschaffen, die wir uns im Vorfeld als Ziel gesetzt haben. Beide Parteien wollen die Zusammenarbeit gerne weiter fortführen“, bilanzierte Marketingmanager Sebastian Mühleis, der sich zuversichtlich zeigt, dass sich aus den ersten gemeinsamen Gehversuchen der beiden Vereine eine dauerhafte Kooperation entwickeln kann.

Angeführt von Inhaber Andreas Pelka liest das Hotel Auf'm Kamp in Zusammenarbeit mit dem Hotel Schmidt seinen dänischen Gästen jeden Wunsch von den Augen ab.

Angeführt von Inhaber Andreas Pelka liest das Hotel Auf’m Kamp in Zusammenarbeit mit dem Hotel Schmidt seinen dänischen Gästen jeden Wunsch von den Augen ab.

Ein Extralob hatte Mühleis noch für die Jugendabteilung seines Vereins übrig: „Wir hatten bezüglich des Caterings für dieses Spiel speziell wegen der Verlegung einen Engpass, doch unser Jugendkoordinator Axel Meyrich und Jugendleiter Mathias Schmidt haben keine Sekunde gezögert, und mit ihrem Team die Bewirtung unserer Fans übernommen. Das ist ein echter Beweis dafür, dass wir den Familienverein auch leben – und wie hoch der Zusammenhalt in unseren Reihen ist“, unterstrich Mühleis.

VfL: Mahncke (31.-60.), Halfmann (1.-30.); Reinarz, Lindner (2), Schneider (3), Prokopec (4/4), Fauteck (1), Ciupinski (3), Gaubatz (4), von Boenigk (1), Tubic (4), Karacic (3), Renninger (3), Weißbach (2).

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren