#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Testspiel gegen den Neusser HV

VfL Eintracht Hagen – Neusser HV 30:28 (16:15)

Neue Liga, viele Neuzugänge – es war also zu erwarten, dass früher oder später etwas Sand ins Getriebe des Handball-Zweitligisten VfL Eintracht Hagen kommt. Bei den Auftritten am vergangenen Wochenende war dies noch mit den vielen Ausfällen zu erklären. Doch beim heutigen Test gegen das Drittliga-Spitzenteam Neusser HV waren bis auf die beiden Linkshänder Matthias Aschenbroich und Jan von Boenigk wieder alle Akteure einsatzbereit, dennoch überzeugte die Mannschaft von Trainer Lars Hepp nicht. Trotz eines 30:28 (16:15)-Erfolges gab Hepp nach dem Schlusspfiff offen zu Protokoll, dass es sich um den schwächsten Auftritt der Vorbereitung handelte.

Die Gründe lagen für den Trainer auf der Hand: In der Abwehr standen die Hausherren nicht kompakt genug, kamen all zu oft in Isolationssituationen, die vor allem NHV-Torjäger Christopher Klaesmann immer wieder zu nutzen wusste. „Wir haben zu viele einfache Tore kassiert“, erklärte Hepp, dem speziell die schwache Leistung der Hintermannschaft bei Überzahlsituationen ein Dorn im Auge war. Aber auch die Offensive überzeugte nicht, „obwohl wir mit der Anzahl der Tore zufrieden sein können“ (Hepp). Allerdings war im VfL-Angriff vieles Stückwerk, etliche Treffer entstanden aus Einzelaktionen. In der zweiten Halbzeit gab es dann deutlich mehr Lichtblicke, phasenweise schaltete die Eintracht hier stark von Defensive auf Angriff um. Stärkster Spieler der Hagener war einmal mehr ein Torwart, diesmal war es David Ferne der viele tolle Paraden zeigte. „Er war ein super Rückhalt, hat sich hervorragend eingebracht“, lobte Hepp. Ebenfalls glänzend aufgelegt präsentierte sich Dragan Tubic. Der Linkshänder war im rechten Rückraum erneut ein Lichtblick, ließ sein hohes spielerisches Niveau immer wieder aufblitzen – und dies, obwohl er nach seiner Verletzung immer noch langsam an längere Einsätze herangeführt wird

Weiter geht es für die Eintracht am Freitag um 19.30 Uhr beim Abschiedsspiel für Vereinsikone Patrick Lütgenau, der mit seinen All-Stars gegen den Zweitligisten antritt. Samstag um 15 Uhr treffen die Grün-Gelben auf den benachbarten Drittliga-Aufsteiger TuS Volmetal. Beide Partien finden in der Enervie Arena statt.

Eintracht: Mahncke (1.-18.), Ferne (19.-60.); Reinarz (10/6), Strohl (1), Prokopec (3/1), Ciupinski (4), Fridgeirsson (4), Tubic (4), Kraus (2), Kerssenfischer (1), Renninger (1), Weißbach, Mazur, Hinkelmann.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren