Tom Bergner: Fünf Länderspiele mehr in der Vita

Fünf Länderspiele und acht Treffer in der Vita, vor allem aber um jede Menge neuer Erfahrungen reicher: Tom Bergner, Kreisläufer der A-Jugend-Bundesliga-Teams, ist am Ostermontag von seiner ersten Länderspielreise mit der U19-Nationalmannschaft zurückgekehrt. Im Gepäck unter anderem die Bronzemedaille, die das DHB-Team beim 8-Länder-Turnier in Bugojno (Bosnien-Herzegowina) holte.

Der 18-Jährige, der nach Abschluss der A-Jugend-Bundesliga-Saison in den Zweitliga-Kader der Grün-Gelben aufrückt, muss nicht lange überlegen, wenn er nach seinen Eindrücken gefragt wird. „Natürlich war es unheimlich aufregend, weil alles neu war. Aber die Mannschaft und das Trainerteam haben mich super aufgenommen, es hat einfach nur Riesenspaß gemacht.“ Die Zeit zum Kennenlernen beim Kurzlehrgang in Ismaning bei München war kurz, nur eine Taktikeinheit hatten Bundestrainer Erik Wudtke und sein „Co“ Alexander Koke ansetzen können, ehe es in den Lufthansa-Flieger nach Sarajevo ging. „Die Mannschaft kannte sich in dieser Zusammensetzung ja nicht wirklich“, so Bergner. Hintergrund: Wudtke und Koke hatten auf diejenigen Spieler verzichtet, deren Clubs noch um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft spielen.

Doch der Kurzlehrgang trug augenscheinlich Früchte, mit Siegen über Mazedonien (31:24), die Schweiz (34:21) und Serbien (27:24) holte sich das DHB-Team den Gruppensieg. War Tom Bergner zum Auftakt noch leer ausgegangen, klappte es gegen die Schweiz dann auch mit den ersten Länderspieltreffern. Nachdem die Unparteiischen bei Bergners erstem Torerfolg noch auf Siebenmeter entschieden hatten, netzte der gebürtige Halveraner im weiteren Verlauf noch zweimal ein. Im Halbfinale gegen Polen zog die deutsche Auswahl knapp mit 30:32 den Kürzeren, verspielte dabei eine klare 18:12-Pausenführung. „Die zweite Halbzeit war die einzige, mit der der Bundestrainer und wir alle nicht zufrieden waren“, berichtet Bergner. Im Spiel um Platz drei war dann abermals Mazedonien der Gegner, mit drei Treffern in der Schlussphase und einer starken Abwehrleistung trug Bergner maßgeblich zum 24:23-Sieg bei.

Die nächsten Länderspiele bestreitet die U19 Ende Juni in Lübeck, dann holt sich die Mannschaft Anfang August in Kaiserau den letzten Schliff für die Weltmeisterschaft in Mazedonien (6.-18. August). Ob Tom Bergner dann auch dabei ist? – „Die Nominierungen sind noch nicht erfolgt“, so der talentierte Eintracht-Kreisläufer, „natürlich wäre das ein Traum. Aber so oder so: Ich werde alles geben, um mich weiter zu verbessern.“ Zunächst allerdings ist wieder Alltag angesagt – sprich: tägliches Training im Zweitliga-Kader – und in der kommenden Woche dann die Abitur-Klausuren. Keine Frage: Langweilig wird’s im Hause Bergner momentan nicht… 

 

 

Tom Bergner war im Einsatz für die U19-Nationalmannschaft.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren