#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

VfL Eintracht Hagen – TuSEM Essen 25:21 (13:10) & Vorschau: TSV Bayer Dormagen – VfL Eintracht Hagen (morgen, 17 Uhr, TSV Bayer Sportcenter)

Ein echter Befreiungsschlag gelang Handball-Zweitligist VfL Eintracht Hagen ausgerechnet im Lokalduell mit dem TuSEM Essen. Ausgehend von einer erneut starken Abwehrleistung sicherte sich die Mannschaft von Trainer Lars Hepp einen Erfolg, um den sie am Ende wieder einmal zittern musste, diesmal aber die Nerven behielt – und auch etwas mit Fortuna im Bunde war. Denn in der turbulenten Schlussphase ließen die Gäste, die aktuell personell arg gebeutelt sind, einige Hochkaräter aus, was sicherlich Balsam auf die Nerven der VfL-Spieler war, die zuletzt mehrfach an eben jenen gescheitert waren. So erzielten die Hausherren in den letzten 13 Minuten der Partie nur noch drei Treffer, ließen aber ihrerseits nur vier Gegentore zu – auch weil Tobias Mahncke wieder einmal einen Sahnetag erwischt hatte. Beeindruckend in diesem Zusammenhang das Zusammenspiel des Torhüters mit seinen Vorderleuten – vor allem die Abgeklärtheit, mit der die beiden 22-Jährigen Marc Strohl und Thomas Rink den Innenblock bilden und der Defensive im Zusammenspiel mit ihrem „Mentor“ Pavel Prokopec, der die Halbposition „vernagelt“, immense Stabilität verleihen.

Gäste-Trainer Stephan Krebietke machte etliche Unkonzentriertheiten, die zu technischen Fehlern oder falschen Entscheidungen beim Abschluss führten, als Hauptursache für den Spielausgang aus. „Wir kommen erst gut ins Spiel, aber dann hat Hagen unser Spiel gespielt, mit viel Tempo hinten heraus – das hatte ich von dieser Mannschaft zuletzt nicht so gesehen“, analysierte der ehemalige deutsche Nationalspieler, ehe er unterstrich, dass der Sieg für die Hausherren dem Spielverlauf entsprechend ausfiel. Spürbar erleichtert war sein Gegenüber Hepp nach schwierigen Vorwochen. „Ich kann gar nicht sagen, wie stolz ich auf meine Mannschaft bin – und wie erleichtert, dass dieser massive Rucksack, den wir nun seit Wochen mit uns herumgetragen haben, endlich von unseren Schultern ist. Aber ehrlich gesagt gilt trotz des schönen Gefühls die gesamte Konzentration bereits dem Spiel morgen beim TSV Bayer Dormagen“, erklärte Hepp. Aufgrund des engen Spielplans und der angespannten Tabellensituation planen die Grün-Gelben ohnehin seit Monaten nur von Spiel zu Spiel.

Beim Tabellenletzten aus Dormagen erwartet Hepp eine Mannschaft, die mit dem Rücken zur Wand steht, aber über „ganz gefährliche Fähigkeiten und etliche Akteure, die ein Spiel im Alleingang entscheiden können“ verfügt. Will seine Mannschaft erneut etwas Zählbares verbuchen, so gilt es, erneut „so eine gute Abwehr zu stellen, wie es uns gestern über weite Strecken gelungen ist“, so der Trainer. Zwei weitere Zähler sind beinahe Pflicht für die Eintracht, will sie im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal Fuß fassen: „Gelingt es uns zu punkten, dann kann sich daraus vieles entwickeln. Um zwei Punkte mitzunehmen, die für uns mörderwichtig wären, müssen wir konzentriert und nahezu fehlerfrei agieren – und nur dann ist der Sieg von gestern etwas wert.“

Am Rande des Spiels gegen Essen bestätigte der VfL zudem offiziell, dass Fannar Þór Friðgeirsson, erst im Sommer vom insolventen TV Großwallstadt nach Hagen gewechselt, den Verein aus privaten Gründen vorzeitig verlassen wird. Im Sommer wäre er ohnehin zum Liga-Konkurrenten ASV Hamm-Westfalen gewechselt. Detailliertere Angaben gab es auf Wunsch des Spielers, den der Verein respektiert, nicht – außer, dass er bis zu seinem Abgang nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Bis Ende des Monats wird sich der Spieler noch in Hagen fit halten, ehe er Stadt und Verein verlassen wird.

VfL: Mahncke (17/1 Paraden, 1.-59.), Ferne (2/1 Paraden, 60.); Tubic (8), Schneider (3), Rink, Renninger (2), Strohl, Aschenbroich (n.e.), Reinarz (5/2), Kraus (1), Ciupinski (2), Prokopec (1/1), von Boenigk (3).

TuSEM: Donderis (5/1 Paraden, 48.-60.), Bliß (9/1 Paraden, 1.-47.); Beyer (2/1), Ellwanger (5), Keller, Hegemann (4/1), Hahn, Predragovic (4), Schetters (3), Ridder, Trodler, M. Seidel, Mürköster (1), Pöhle (2).

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren