VfL Eintracht Hagen II – SV Teutonia Riemke 37:23 (18:12)

Einen überzeugenden Heimsieg fuhr die zweite Mannschaft des VfL Eintracht Hagen in der Verbandsliga gegen den SV Teutonia Riemke ein. Die Vorstellung war derart stark, dass sie Trainer Rainer Hantusch nach dem Spiel den Kopf schütteln ließ. „Wenn man diese Leistung gesehen hat, dann stellt man sich die Frage, wie wir im Hinspiel in Riemke unentschieden spielen konnten“, haderte der ansonsten sehr zufriedene Übungsleiter, ehe er die Antwort auch direkt parat hatte: „Das war ein ganz anderer Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben die Partie früh dominiert.“

Dominanz nach dem Seitenwechsel

Bis zum 5:5 (11.) schafften es die Gäste aus Bochum noch ansatzweise das Tempo der Grün-Gelben mitzuhalten, ehe sie die Gastgeber davonziehen lassen mussten. Neben der Chancenverwertung – ein Dauerthema für Hantusch – monierte der Trainer einzig eine „schludrige Phase“ vor dem Pausenpfiff. Diese verhinderte, dass der VfL mit einer höheren Führung in die Kabine gehen konnte. Nach dem Seitenwechsel drehte die Eintracht dann aber vollends auf und spielte den haushoch unterlegenen Abstiegskandidaten regelrecht an die Wand.

Die Entwicklung stimmt.

Ein Extralob gab es für den eingewechselten A-Jugendlichen Giuseppe Mossuto, der es am Ende auf 13 Paraden brachte und den effektiven Spielmacher Jonas Queckenstedt. „Die gesamte Mannschaftsleistung war sehr positiv. Wir hatten viel Tempo im Spiel, waren mit Spaß und Freude dabei. Die Entwicklung stimmt“, bilanzierte Hantusch. Fast wirkt es so, als haben sich Pavel Prokopec und Co. die Köpfe nach der Niederlagenserie wieder freigespielt.

VfL II: Mossuto, Leppak; Roskosch (5), Queckenstedt (2/1), Pallasch (4), Lösewitz (2), Knutzen (4), Neuser (2), Meier (3), Prokopec (1), König (2), Kraus (3/1), Hölzemann (3), Mazur (6).

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren