#wirsindeintracht

,,Es wird knackig“: TuS Vinnhorst – VfL Eintracht Hagen (Samstag, 18 Uhr – Sportdeutschland.TV)

Zweite Woche, zweites Spiel, zweiter Sieg? Die Eintracht reist zum schweren Auswärtsspiel nach Hannover, wo der TuS Vinnhorst auf sie wartet. Was ist drin für das Team um VfL-Trainer Stefan Neff?

Die Eintracht ist zu Gast, wenn das neue Sportzentrum in Vinnhorst seine Pflichtspielpremiere feiert. (Quelle: www.vinnhorst-handball.de)

Es wird eine Premiere an dem Samstag geben: das frisch gefertigte und abgenommene Sportzentrum Vinnhorst ist das erste Mal Austragungsort eines Pflichtspiels. Pünktlich zur laufenden Aufstiegsrunde ist das neue Schmuckstück der Hannoveraner fertig geworden und bereit für das erste Duell ihrer Heimmannschaft. Das Team von Trainer Davor Dominikovic ist ,,begeistert von der neuen Halle“ und freut sich auf die Heimpremiere. Doch was erwartet unsere Jungs für ein Gegner und ein Spiel?

Neuzugang Ruben Sousa integriert

Der TuS ging als einer der Mitfavoriten in die abgebrochene Saison der Staffel Nord/West um den Aufstieg und startete mit vier Siegen aus fünf Spielen auch dementsprechend gut. Lediglich gegen OHV Aurich setzte es eine knappe Auswärtsniederlage, die auch auf die rote Karte des einzig etatmäßigen Kreisläufers Milan Mazic zurückzuführen ist. Noch vor der Aufstiegsrunde wurde daher mit Ruben Sousa ein weiterer Kreisläufer verpflichtet, der vom französischen Zweitligisten Sélestat Alsace Handball gekommen ist. Ein sehr körperlicher Spieler, der auch den Mittelblock in der Abwehr verstärken kann und während der Spielpause hervorragend in das Team integriert werden konnte. Zusätzlich wurde nochmal auf der Torhüterposition nachgebessert und ein neuer Keeper verpflichtet – das macht deutlich, dass die Niedersachsen mit großen Ambitionen in die Aufstiegsrunde starten wollen. Dank des ausgearbeiteten Hygienekonzepts hatte das Team außerdem die Möglichkeit, in der spielfreien Zeit durchzutrainieren. Für VfL-Trainer Stefan Neff eine knackige Aufgabe: ,,Auch wenn Vinnhorst das letzte Wochenende noch spielfrei hatte, hatten sie dennoch mehrere Testspiele gegen Habenhausen und Hamburg, wo sie zu überzeugen wussten. Wir treffen auf ein gutes Team mit einem bundesligaerfahrenen Florian Freitag auf der Rückraum-Mitte zum Beispiel. Sie spielen eine robuste 6:0 bzw. 5:1 Abwehr und haben ein gutes Kreisläuferspiel, worauf wir achten müssen.“

Eintracht tankt Selbstvertrauen

Zudem ist es das erste Auswärtsspiel für die Hagener, was in der jungen Aufstiegsrunde anscheinend als Nachteil gilt, denn: in allen sechs gespielten Partien in beiden Gruppen gab es bislang ausschließlich Heimsiege. Eine Tatsache, die die Grün-Gelben am kommenden Wochenende ändern wollen. Den Grundstein dafür haben sie bereits mit dem Sieg im ersten Spiel gegen Potsdam gelegt. Dank hohem Tempo und voller Einsatzbereitschaft verdienten sie sich die ersten beiden Punkte. ,,Auch in der Nachbetrachtung bin ich mit der Leistung sehr zufrieden gewesen“, so Neff und mahnt gleichzeitig: ,, Aber jetzt kommt ein neuer Gegner und wir müssen uns neu einstellen. Wir wollen die Emotionen weiter hochhalten und aggressiv agieren, dann wird es nicht leicht sein, uns zu besiegen.“ Dabei kann er auf den Großteil seiner Spieler im Kader zurückgreifen. Lediglich hinter Lukas Kister steht noch ein Fragezeichen, der mit einer Blessur am Fuß zu kämpfen hat.

Unterstützt die Eintracht von Zuhause aus an den Bildschirmen! Anwurf ist am Samstag um 18 Uhr, live zu sehen auf: https://sportdeutschland.tv/handball-3-liga/aufstiegsrunde-gruppe-vinnhorst-vfl-eintracht-hagen . Die anderen Spiele aus unserer Gruppe lauten MTV Braunschweig gegen HC Empor Rostock (Samstag 19:30 Uhr) und 1. VfL Potsdam gegen Eintracht Hildesheim (Sonntag 16 Uhr).

 

Die Marschrichtung ist klar für Tilman Pröhl und seine Kollegen: mit ähnlicher Leistung wie gegen Potsdam sollen die nächsten zwei Punkte folgen.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren

sponsors-PGW
sponsors-ambrock