#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Vorschau: Leichlinger TV – VfL Eintracht Hagen (Freitag, 20 Uhr, Smidt Forum)

Das bislang schwerste Auswärtsspiel, „vielleicht auch das schwerste Spiel der Saison“, so Trainer Lars Hepp, erwartet den Handball-Drittligisten VfL Eintracht Hagen am Freitag, wenn er zum Vorjahres-Ersten Leichlinger TV reist. „Die Mannschaft ist nicht umsonst amtierender Meister“, weiß Hepp, der trotz des kleinen Kaders des LTV mahnend den Zeigefinger hebt: „Sie haben dennoch gegen Neuss lange das Remis gehalten und hatten eine gute Chance zu gewinnen“, so der Übungsleiter, für den das Spiel eine Reise in die Vergangenheit bedeutet. Viele Jahre war Hepp als Spielgestalter für die Rheinländer am Ball, dank seiner Leistungen regelmäßig im All-Star-Team erste Wahl – und wäre ohne den Zwangsabstieg des TuSEM Essen sicherlich mit der Mannschaft des neuen und alten Trainers Frank Lorenzet in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Die Spielkultur des LTV hat sich seit Hepps Engagement sicherlich geändert, dennoch zeichnet den Primus der Vorsaison ein guter Rückraum samt eines guten Verständnisses mit dem Rückraum aus.

„Wir müssen uns gut und intensiv auf diesen Gegner vorbereiten“, unterstreicht Hepp, für dessen Mannen nun die viel gerühmten Wochen der Wahrheit beginnen. „Bisher hat meine Mannschaft von den Ergebnissen her einen hervorragenden Job gemacht, wir haben die Ausgangsposition perfekt gestaltet. Doch nun muss Farbe bekannt werden, wir müssen uns konzentrierter denn je auf den Gegner vorbereiten“, erläutert der Übungsleiter. „Wir wissen was auf uns zukommt, müssen uns unbedingt steigern. Aber ich kann unseren Fans eins versprechen – wir werden Alles geben und wollen unbedingt den nächsten Sieg einfahren“, erklärt Mannschaftskapitän Pavel Prokopec stellvertretend für seine Kollegen.

Die Personallage der Grün-Gelben könnte indes besser sein: Während Hendrik Halfmann dank der hervorragenden Arbeit der medizinischen Abteilung überraschend doch vorzeitig ins Training einstieg und am Freitag anscheinend wieder einsatzfähig ist, setzten Torjäger Sebastian Schneider, die Flügelspieler Tim Lindner und Dragan Tubic sowie Spielmacher Simon Ciupinski zu Wochenbeginn mit dem Training aus. „Ihr Einsatz ist leider sehr fraglich, auch wenn ich fest daran glaube, dass sie gegen den LTV auflaufen“, berichtete Hepp hinsichtlich der Personalien die ihm schwer im Bauch liegen. Denn wie sehr etwa Schneider Gewaltwürfe und Ciupinskis Spielwitz und Torgefahr fehlten, war am vergangenen Freitag beim knappen Sieg gegen die Ahlener SG nur allzu deutlich.

VfL-Profis geben Autogramme und verkaufen Glühwein

Am Samstag gibt es zudem einen großen vorweihnachtlichen Heimspieltag beim VfL Eintracht Hagen in der Sporthalle Mittelstadt: Gleich vier Senioren-Spiele stehen auf dem Programm. Eine besondere Aktion hält in diesem Rahmen die Jugendabteilung der Eintracht bereit: In Zusammenarbeit mit dem Drittliga-Team findet von 16 bis 19 Uhr ein Glühwein-Verkauf zugunsten der Nachwuchsförderung statt. Bedient werden die Besucher in dieser Zeit von den Profis der Grün-Gelben, die außerdem für Autogrammwünsche zur Verfügung stehen – natürlich kostenlos und für große sowie kleine Fans. Der lange Handballtag am Bergischen Ring beginnt bereits um 13.30 Uhr mit dem Spiel des VfL Eintracht Hagen V gegen den TV Hasperbach II. Es folgen die vierte Mannschaft (gegen den TV Neheim/15.30 Uhr), die Oberliga-Reserve (gegen den Soester TV/17.30 Uhr) und zum Abschluss die Drittvertretung, die ab 19.30 Uhr den TuS Wellinghofen empfängt.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren