Vorschau: TuS N-Lübbecke – VfL Eintracht Hagen (Freitag, 19.30 Uhr, Merkur Arena, Lübbecke)

„Bei normalem Spielverlauf haben wir keine Chance“, erklärt VfL-Cheftrainer Niels Pfannenschmidt vor der Partie gegen den Aufstiegsaspiranten TuS N-Lübbecke, ergänzt jedoch: „Wenn wir einen sehr guten Tag erwischen, in der Abwehr stabil stehen, daraus gut in das Tempospiel kommen, im Angriff keine unnötigen Fehler produzieren und Lübbecke einen nicht so guten Tag erwischt, dann können wir das Spiel für uns entscheiden.“

Erstliga-Kader beim TuS

Die Gastgeber, die vor der Saison den Aufstieg in die DKB Handball-Bundesliga als Ziel ausgegeben haben, profitieren unter anderem von einer sehr starken rechten Seite. So gehören Dener Jaanimaa (95 Tore) und Peter Strosack (84/13) zu den wichtigsten Stützen im Spiel. Zudem verfügt Trainer Aaron Ziercke in Joel Birlehm über einen der besten Torhüter der Liga, der bereits 204 Bälle abwehren konnte. „Lübbecke hat einen Erstliga-Kader und ist gerade in der Merkur Arena noch stärker. Deshalb sind wir der klare Außenseiter, wollen uns aber nicht kampflos geschlagen geben“, versichert Pfannenschmidt.

Dragan Tubic kehrt in den Kader zurück.(Foto: nb-photography)

Personell kann der VfL aus dem Vollen schöpfen. Nach überstandenen muskulären Problemen ist auch Dragan Tubic wieder mit an Bord. Beim sensationellen 27:26-Heimerfolg gegen den TuS N-Lübbecke war der serbische Routinier mit sieben Treffern bester Torschütze der Partie.

„Wir werden Lübbecke immer wieder vor neue Aufgaben stellen und werden alles dafür tun, das Spiel erfolgreich zu gestalten“, ist sich Pfannenschmidt sicher, dass die Mannschaft voll motiviert auftreten wird.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren