#wirsindeintracht

post_content )) ): ?>
Copyright Bild(er): post_content; ?>

Vorschau: VfL Eintracht Hagen – HBW Balingen-Weilstetten (Samstag, 19.30 Uhr, Enervie Arena)

Tabellenführer, ligaweit als Topfavorit auf den Aufstieg in die „beste Liga der Welt“ eingestuft und ein mit vielen (Ex-)Nationalspielern gespickter Kader – als haushoher Favorit reist Erstliga-Absteiger HBW Balingen-Weilstetten zum VfL Eintracht Hagen, der bei seiner Zweitliga-Rückkehr zum Auftakt beim TV Emsdetten verlor. Vor heimischer Kulisse wollen die Grün-Gelben nun ein anderes Gesicht zeigen. „Ich erwarte, dass wir uns anders präsentieren, uns für unsere Fans zerreißen, genau wie gegen Leipzig“, unterstreicht Trainer Niels Pfannenschmidt, der aber die Rollenverteilung bestätigt: „Balingen ist neben Coburg und dem BHC sicherlich ein heißer Favorit auf den Aufstieg.“

Cheftrainer Niels Pfannenschmidt hält Balingen für einen der Top-Favoriten der Liga – hofft aber auf eine Überraschung. (Foto: Michael Kleinrensing)

Die Stärken der Balinger sieht der Ostwestfale vor allem im quantitativ wie qualitativ glänzend aufgestellten Kader: „Die Mannschaft ist sehr gut zusammengestellt, sehr homogen besetzt und ideal aufeinander abgestimmt.“ Eine weitere Attraktion im Kader ist Neuzugang Marouèn Maggaiz seines Zeichens tunesischer Nationaltorwart, der viele Jahre in Frankreich bei den Top-Teams Montpellier und Nantes unter Vertrag stand und bei der Weltmeisterschaft in Spanien 2013 das deutsche Nationalteam mit seinen Paraden zur Verzweiflung trieb. Dennoch spekuliert der 43-Jährige darauf, mit der Unterstützung der heimischen Fans, die den VfL schon so oft getragen haben, eine Überraschung landen zu können. „Balingen ist der Favorit, aber auch so eine Mannschaft ist mal schlagbar. Wir verlieren sicherlich sieben bis acht von zehn Spielen, aber jede Partie muss erst einmal gespielt werden. Wir können als Außenseiter befreit aufspielen und brauchen keine Angst zu haben. Ich erwarte einen couragierten Auftritt. Wenn alles passt, dann rechne ich mir etwas aus, wir sind nicht chancenlos – wir müssen und werden da sein, wenn die Chance sich bietet.“ Vor allem der Heimvorteil lässt den Übungsleiter hoffen. „Zuhause wollen wir alle Spiele gewinnen, aber ich will ohnehin immer gewinnen. Dafür brauchen wir aber unsere Fans und ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Besucher in die Halle kommen“, unterstreicht Pfannenschmidt. Trotz der großen Entfernung – die beiden Sporthallen trennen 468 Kilometer – haben sich aus Baden-Württemberg bereits rund 70 Gäste angekündigt.

Tubic: Sie werden aufsteigen – auch wenn sie gegen uns Punkte lassen

Gute Erfahrungen bei den Gästen machte Eintracht-Flügelflitzer Dragan Tubic, der drei Jahre für die HBW am Ball war. „Balingen war meine erste Station in Deutschland. Bei dem Verein ist alles positiv gestimmt, für mich war es eine wirklich überragende Zeit. Die Zuschauer sind sehr speziell, immer da, reisen auch auswärts mit“, erinnert sich der Serbe, ehe er nachschiebt: „Der Abstieg war sehr schade, für den Verein, die Stadt, die Region.“ Sportlich schätzt Tubic die Gäste ebenso hoch ein, wie sein Trainer. „Sie haben eine extrem gut besetzte Mannschaft und werden es auch sicher schaffen aufzusteigen – auch wenn sie gegen uns Punkte lassen“, analysiert der Rechtsaußen mit einem Augenzwinkern, ehe er ernst nachschiebt: „Man weiß aus dem Vorjahr, dass in der 2. Bundesliga Jeder Jeden schlagen kann. Am ersten Spieltag dieser Saison hat Coburg überraschend verloren. Es wird also schwierig, speziell für die Mannschaften, die aufsteigen wollen.“

Fiebert dem Spiel gegen seinen Ex-Klub entgegen: Dragan Tubic. Allerdings droht der Flügelflitzer weiter auszufallen. (Foto: Michael Kleinrensing)

Ausgerechnet Tubic droht indes weiter auszufallen. „Es ist wirklich schade mit meiner Verletzung, ich habe so sehr auf dieses Spiel hingefiebert“, bedauert Tubic, bei dem die medizinische Abteilung aber weiter fieberhaft daran arbeitet, ihn bis Samstag einsatzbereit zu haben – genau wie bei Dominik Waldhof. „Ich habe die leise Hoffnung, dass einer der Beiden oder vielleicht sogar beide spielen können“, berichtet Pfannenschmidt. Definitiv fehlen wird Jan König mit einer Armverletzung.

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren