#wirsindeintracht

Vorschau: VfL Eintracht Hagen – HC Elbflorenz 2006 (Samstag 20 Uhr, Krollmann Arena)

Die Zeit des Wartens ist vorbei. Nach der langen Weltmeisterschaftspause startet die 2. Handball-Bundesliga in das Jahr 2019. Für den VfL Eintracht Hagen kommt es direkt zu einem Aufeinandertreffen mit einem direkten Konkurrenten und langen Wegbegleiter. Am Samstag gastiert der HC Elbflorenz 2006 um 20 Uhr in der heimischen Krollmann Arena.

„Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht und die kleine Vorbereitung jetzt vorbei ist“, erklärt VfL-Cheftrainer Niels Pfannenschmidt. Nicht nur der Start in das Pflichtspieljahr 2019 erfreut den Ostwestfalen. Auch die Rückkehr der beiden etatmäßigen Kreisläufer Julian Renninger und Jonas Dell lässt ihn positiv in die Zukunft blicken. „Wir haben beide Spieler in unser Deckungssystem integriert und sind gut vorbereitet auf das Spiel gegen Elbflorenz“, versichert Pfannenschmidt.

Julian Renninger feiert am Samstag sein Comeback. (Foto: Michael Kleinrensing)

Die Gäste aus Dresden begleiten den Weg des VfL Eintracht Hagen schon seit Längerem, haben es die Grün-Gelben doch in Dresden geschafft, in die 2. Handball-Bundesliga zurück zu kehren. Nur ein Jahr später schaffte dann auch der HC den Sprung in das Unterhaus der stärksten Liga der Welt. Seither sind beide Mannschaften direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Um diesem Ziel näher zu kommen, hat sich die Mannschaft um Trainer Christian Pöhler in der WM-Pause nochmal verstärkt. Vom Champions League-Teilnehmer HT Tatran Prešov wechselt der 24-jährige Rückraumlinke Michal Kasal zum HC und wird für eine gehörige Portion Wurfkraft sorgen.

Pfannenschmidt setzt auf Faktor Zuschauer

„Ich gehe von einem engen Spiel aus, in welchem beide Mannschaften bis zuletzt kämpfen“, gibt Pöhler eine Einschätzung ab. Auch sein Pendant auf Hagener Seite glaubt an ein kampfbetontes Spiel: „Beide Teams werden alles in die Waagschale werfen, ich glaube aber an meine Mannschaft. Die Zuschauer sind am Samstag ein wichtiger Faktor für uns. Von ihnen brauchen wir die volle Unterstützung.“

Den Schlüssel zum Sieg sieht der VfL-Cheftrainer in der Defensive: „Es wird entscheidend sein, wie gut wir Abwehr spielen und daraus in unser Tempospiel kommen.“ Personell kann Pfannenschmidt aus dem Vollen schöpfen und verspricht eine engagierte Leistung seiner Mannschaft: „Die Jungs sind heiß auf das Spiel und können es kaum noch erwarten, dass es endlich wieder losgeht. Ich bin mir sicher, dass man das auch auf dem Spielfeld sehen wird.“

Sag was dazu! Kommentar hinterlassen....

*

Wir danken unseren Sponsoren